USA - Russland Trump lobt Putin nach Verzicht auf Gegensanktionen

Palm Beach – Der künftige US-Präsident Donald Trump hat den russischen Staatschef Wladimir Putin nach dem Verzicht auf Gegensanktionen im Streit über mutmassliche Hackerangriffe gelobt. Das sei ein grossartiger Zug, schrieb Trump am Freitag auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.

Daumen hoch: Aus Sicht des künftigen US-Präsidenten Donald Trump hat der russische Staatschef Wladimir Putin «schlau» gehandelt, indem er auf neue US-Sanktionen nicht mit Gegensanktionen reagierte. (Archivbild) play
Daumen hoch: Aus Sicht des künftigen US-Präsidenten Donald Trump hat der russische Staatschef Wladimir Putin «schlau» gehandelt, indem er auf neue US-Sanktionen nicht mit Gegensanktionen reagierte. (Archivbild) KEYSTONE/AP/EVAN VUCCI

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Um Punkt 12 Uhr übernimmt Trump Die 10 wichtigsten Fakten zur Amtsübergabe
2 Lawinen-Drama Giorgia G. (22) aus Rapperswil SG lebt!
3 Das meint BLICK zum Amtsantritt Enttäuschen Sie uns, Mr. President!

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

«Ich wusste schon immer, dass er sehr schlau ist.» Russland will entgegen ersten Überlegungen nun doch keine US-Diplomaten ausweisen. «Wir werden niemanden ausser Landes schicken», hatte Putin zuvor nach Angaben des russischen Präsidialamts erklärt und sich damit in einem äusserst seltenen Schritt gegen seinen Aussenminister Sergej Lawrow gestellt.

Dieser hatte zuvor erklärt, er werde Putin vorschlagen, als Reaktion auf die US-Strafen 35 US-Diplomaten des Landes zu verweisen. So viele russische Diplomaten hatte US-Präsident Barack Obama zuvor aus den USA ausweisen lassen. Der Schritt war selbst bei hochrangigen Republikanern auf Zustimmung gestossen.

Die USA machen Russland für Hackerangriffe während des Wahlkampfs verantwortlich und haben Strafmassnahmen verhängt. Die Regierung in Moskau weist die Vorwürfe zurück. (SDA)

Publiziert am 31.12.2016 | Aktualisiert am 31.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden