Zach Galifianakis' freche Fragen an Clinton «Was passiert, wenn Sie schwanger werden?»

WASHINGTON - Auf ihrem Weg ins Weisse Haus muss sich Hillary Clinton allerhand gefallen lassen. Am Donnerstag wagte sie sich in die Parodie-Talkshow des Internetkomödianten Zach Galifianakis, der mit seinen schamlosen Fragen ein grosses junges Fanpublikum gewonnen hat.

Hillary Clinton tritt in berüchtigter US-Satire-Talkshow auf play
«Was passiert, wenn Sie schwanger werden?»: Hillary Clinton stellt sich den Fragen des Comedian Zach Galifianakis. KEYSTONE/AP FunnyorDie.com

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Zwei Dschihadisten erschossen Der IS zittert vor der Rächerin in der Burka
2 Riitiseilen auf 1800 Metern Höhe Spielplatz für Mutige
3 Simba kommt zurück ins Kino - fast wie echt Der Lion King brüllt wieder

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden

Was haben sich Clintons Wahlkampfstrategen bloss gedacht, die Kandidatin zu Zach Galifianakis zu schicken? Der Mann, der bei uns als «Hangover»-Star bekannt ist, feiert in den USA Erfolge mit der Parodie-Talkshow «Between Two Ferns» (dt. Zwischen zwei Farnen).

«Was passiert, wenn Sie schwanger werden?», fragte der Gastgeber unvermittelt die 68-Jährige, die die erste US-Präsidentin werden will. «Ich könnte Ihnen ein paar Broschüren schicken, die Ihnen da Durchblick verschaffen», erwiderte Clinton.

Clinton zwischen zwei Farnen

Der Kandidatin war wachsendes Unbehagen anzumerken, als Galifianakis mit seinen berüchtigten Fragen fortfuhr. «Ich bereue wirklich, dass ich das mitmache», sagte Clinton an einer Stelle entnervt. Ihre Miene hellte sich aber auf, als Galifianakis auf ihren Wahlkampfgegner Donald Trump zu sprechen kam.

«Wenn Sie sehen, wir gut das für Donald Trump funktioniert, denken Sie dann auch manchmal, ob Sie nicht vielleicht etwas rassistischer sein sollten?», fragte der Gastgeber. Auf die Frage, ob sie im Fall eine Wahlsiegs von Trump nach Kanada fliehen wolle, entgegnete Clinton: «Ich werde in den USA bleiben. Ich werde versuchen zu verhindern, dass er die USA zerstört.» (SDA/bö)

Publiziert am 23.09.2016 | Aktualisiert am 23.09.2016
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden