UNO António Guterres als neuer UNO-Generalsekretär vereidigt

New York – Der frühere portugiesische Regierungschef António Guterres hat am Montag seinen Amtseid als neuer UNO-Generalsekretär abgelegt. «Die Vereinten Nationen müssen wendig, effizient und wirksam sein», sagte der 67-Jährige am Montag bei der Zeremonie in der Vollversammlung.

Der frühere portugiesische Regierungschef António Guterres hat vor der UNO-Vollversammlung seinen Amtseid als neuer Generalsekretär der Vereinten Nationen abgelegt. play
Der frühere portugiesische Regierungschef António Guterres hat vor der UNO-Vollversammlung seinen Amtseid als neuer Generalsekretär der Vereinten Nationen abgelegt. KEYSTONE/AP/SETH WENIG

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Drama auf der Wildsau-Pirsch Jäger trifft Liebespaar – tödlich
2 Trump über Merkel, Aleppo und Nuklearwaffen Der Zerfall der EU ist ihm...
3 Als Baby in Florida entführt Kamiyah (18) zurück bei ihrer Familie

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Die 193 Staaten zählende Weltorganisation müsse mehr Verantwortung übernehmen, Bürokratie abbauen und den Menschen schneller Ergebnisse liefern. «Die Vereinten Nationen müssen bereit sein, sich zu verändern», sagte Guterres, der den Umgang mit internationalen Konflikten aus nächster Nähe als Chef des UNO-Hochkommissariats für Flüchtlinge UNHCR (2005-2015) kennenlernte.

Das Mandat des Portugiesen gilt zunächst für fünf Jahre. Der UNO-Generalsekretär steht weltweit 44'000 Mitarbeitenden vor. Guterres wird erste frühere Regierungschef an der Spitze der UNO sein.

«Ich habe keine Zweifel, dass er die vielen komplexen Herausforderungen mit seiner Leidenschaft und seinem Mitgefühl erfolgreich durchsteuern und die Organisation zu neuen und höheren Höhen lenken wird», sagte Amtsinhaber Ban Ki Moon, der den Posten an der UNO-Spitze zum 1. Januar 2017 abgibt.

Der 72-jährige Ban dankte seinem Heimatland Südkorea für dessen Unterstützung in seiner zehnjährigen Amtszeit, bevor er sich bei seiner Rede im UNO-Plenum in den sechs offiziellen UNO-Sprachen Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch, Chinesisch und Arabisch verabschiedete. (SDA)

Publiziert am 12.12.2016 | Aktualisiert am 12.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden