Überfall auf Pariser Reisebüro Bewaffneter Mann flieht nach Geiselnahme

PARIS - In Paris ist es in einem Reisebüro zu einer Geiselnahme gekommen. Die Polizei stand mit einem Grossaufgebot im Einsatz. Der Täter konnte flüchten.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Um Punkt 12 Uhr übernimmt Trump Die 10 wichtigsten Fakten zur Amtsübergabe
2 Lawinen-Drama Giorgia G. (22) aus Rapperswil SG lebt!
3 Das meint BLICK zum Amtsantritt Enttäuschen Sie uns, Mr. President!

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Ein offenbar fehlgeschlagener Raubüberfall hat am Freitagabend die Pariser Polizei in Atem gehalten. Ein Bewaffneter nahm in einem Reisebüro in Paris sieben Geiseln und ergriff kurz darauf die Flucht.

Die Geiseln seien wohlauf. Der Mann sei mit einer Handfeuerwaffe bewaffnet gewesen, hiess es aus Polizeikreisen. Die Umgebung des Reisebüros wurde abgesperrt.

Autofahrer wurden über den Kurzmitteilungsdienst Twitter von der Stadtverwaltung angewiesen, den Bereich um den Boulevard Masséna bei der Porte d'Italie im Süden der französischen Hauptstadt zu umfahren.

Die genaueren Umstände des Überfalls auf das Reisebüro «Asieland» waren unklar. Das Geschäft führt aber offenbar auch Geldüberweisungen durch und war schon in der Vergangenheit überfallen worden, hiess es. (bau/SDA)

Publiziert am 02.12.2016 | Aktualisiert am 02.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden