Grösste Supermarktkette So kam die Migros an den Bosporus

Der Name ist gleich, die Schrift auch, die Läden und das Sortiment ebenso: Migros Türk ist im Land am Bosporus eine ganz grosse Nummer. Die Supermarktkette war einst im Besitz der Migros Schweiz.

So kam die Migros in die Türkei: Grösste Supermarktkette play
Eine türkische Migros-Filiale. Blick

Aktuell auf Blick.ch

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
9 Kommentare
Fehler
Melden

In der Türkei ist die Migros eine ganz grosse Nummer: Fast 1500 Läden zählt das Filialnetz des orangen Riesen. In der Schweiz kommt die Migros auf etwas über 1000 Standorte. Der Schriftzug ist praktisch identisch. Einzig durch das klein geschriebene i hebt sich das Logo vom Schweizer Original ab.

Die Migros-Kopie gibts seit 1954. Damals gründete Gottlieb Duttweiler (1888–1962) eine Länderniederlassung in der Türkei. Das Ziel: Die türkische Bevölkerung mit guten und günstigen Produkten zu versorgen.

Wie hierzulande gibts auch bei Migros Türk die Unterscheidung zwischen einem M, zwei M und drei M. Ein MMM-Supermarkt bietet neben Lebensmitteln und Kleidern ein umfangreiches Sortiment an Heimelektronik und betreibt Restaurants.

20 Jahre befanden sich die türkischen Migros-Läden in Schweizer Hand. 1975 übernahm die türkische Milliarden-Holding Koç das Ladennetz und führte dieses bis 2008. Seither hat die britische Beteiligungsgesellschaft BC Partners bei Migros Türk das Sagen. Das Geschäft läuft rund: Etwa drei Milliarden Franken generieren die Läden pro Jahr.

Der Geist von Migros-Gründer Duttweiler ist auch am Bosporus spürbar. Bildung, Gesundheit, Kultur und Soziales Engagement sind dort ebenso verankert wie bei der Migros Schweiz. Die Expansion von Migros in die Türkei war das bisher nachhaltigste Ausland-Experiment des orangen Riesen. Auch wenn es längst nicht mehr der Migros gehört.

Publiziert am 12.10.2016 | Aktualisiert am 15.10.2016
teilen
teilen
0 shares
9 Kommentare
Fehler
Melden

9 Kommentare
  • Sello  Waser 16.10.2016
    Dass das Sortiment gleich ist, stimmt nicht. Sie verkaufen dort ganz andere Ware und ja auch ich dachte wow ein Migros in Istanbul wie praktisch,aber ich fand dort nix schweizerisches aus das Migros Logo.
  • Urs  Hagen 12.10.2016
    Ich habe in den 70er Jahren schon mal gross gekuckt als ich in Istanbul das Migros-M gesehen habe. Nun im Gegesatz zu Lidl, Aldi usw bäckt die grosse Migros ganz kleine Brötchen, ich denke sie stehen sich selber im Weg.
  • Herbert  Schonberger 12.10.2016
    auch in Suedafrika hat sich Duttweilers Idee mindestens teilweise im Einzelhandel fuer eine Weile durchgesetzt. Der Gruender von Pick and Pay, Raymond Ackerman hatte gute Beziehungen zur Migros und hat einige Ideen des organgen Riesen uebernommen. Leider nicht konsequent genug. Inzwischen managed ein Brite von Tesco das Geschaeft und dann wird alles was nicht nach sofortigem Gewinn aussieht ueber Bord geworfen.
  • Roland  Wyler 12.10.2016
    Nicht jeder Genosse kann international. Migros kann im Duopol in der Schweiz seine Marktmacht ausüben, aber international können sie es nicht. Da müssten die Genossen zuerst in der Vlubschule in einen Fremdsprachunterricht und dann einen Versuch starten. Migros ist nicht so wettbewerbsfähig wie die sich geben. Vögele, turk, Annecy, lörach
    • Silvio  Mayer , via Facebook 12.10.2016
      Das sieht man hier in der Schweiz schon. Mit Preisen wie Lidl und Aldi kann Migros nicht mithalten. Früher als es mehr oder weniger nur Migros und Coop gab, hat sich die Migros eine goldige Nase verdient. Die Migros Eigenmarken wurden praktisch zum Markenartikelpreis verkauft, obschon die Ware selber hergestellt wurde und entsprechend billig war. Heute hat die Migros teils Eigenmarken, die sogar teurer als Markenartikel sind.
    • peter  wertli aus Berlin
      13.10.2016
      Aber bei vielen Produkten können Aldi und co bei der Qualität nicht mit Migros oder Coop mithalten .
  • Alex  Müller aus Thalwil
    12.10.2016
    Da hat wohl jemand bei der Migros beim verkauf geschlafen. Blöd gegangen. Des einen Leid, des andern Freud.