Trauer um Fidel Castro Castros Tod bewegt die Welt

Nicht nur auf Kuba wird getrauert. In der ganzen lateinamerikanischen Welt ist die Bestürzung über den Tod von Fidel Castro (†90) gross.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Trump erträgt die Wahrheit nicht «Noch nie wohnten so viele Menschen...
2 Sie spielten Billard, als die Schneewalze kam Hotel-Kinder überlebten...
3 Pannenhandy Galaxy Note 7 Samsung bestätigt Akku als Brandherd

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Für die Linken war er eine Ikone. Entsprechend gross ist die Trauer in Ländern, die sich der Politik und dem Geiste von Fidel Castro (†90) verbunden fühlen. In Venezuela gingen Tausende Anhänger auf die Strasse. Regierungschef Nicolás Maduro gedachte via Twitter: «Fidel hat sich auf den Weg in die Unsterblichkeit jener gemacht, die ihr ganzes Leben kämpfen.»

Brasiliens Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva ergänzte: «Für die Völker unseres Kontinents und die Arbeiter der ärmeren Länder, insbesondere für Männer und Frauen meiner Generation, war Fidel stets eine Stimme des Kampfes und der Hoffnung!» 

In Europa meldete sich der griechische Regierungschef Alexis Tsipras zu Wort: «Adieu, Comandante – immer weiter bis zum Sieg der Völker!»

Am kommenden Sonntag soll Castro in seinem Heimatort beigesetzt werden.

Publiziert am 28.11.2016 | Aktualisiert am 03.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS