Todesflug 804 nach Kairo Spuren von Sprengstoff auf Absturzopfern der Egyptair gefunden

KAIRO - Im Mai krachte eine Maschine der Egyptair auf dem Flug von Paris nach Kairo ins Mittelmeer, die Absturzursache war bislang unklar – nun wurden Sprengstoffspuren auf den untersuchten Absturzopfern festgestellt.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Drama auf der Wildsau-Pirsch Jäger trifft Liebespaar – tödlich
2 Schweizer Mädchen Que (6) und Mutter wieder vereint Jetzt spricht...
3 Trump über Merkel, Aleppo und Nuklearwaffen Der Zerfall der EU ist...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Fast sieben Monate nach dem Absturz einer EgyptAir-Maschine ins Mittelmeer haben ägyptische Ermittler an sterblichen Überresten der Opfer Spuren von Sprengstoff gefunden. Das teilte das Luftfahrtministerium in Kairo am Donnerstag mit.

Beim Absturz von EgyptAir-Flug 804 auf dem Weg von Paris nach Kairo waren am 19. Mai alle 66 Menschen an Bord ums Leben gekommen. Unter den Todesopfern waren 40 Ägypter und 15 Franzosen. Ein Anschlag war damals rasch ausgeschlossen worden.

Feuer, Hitze und Rauch

Erste Auswertungen der Stimmrekorder hatten ergeben, dass sich in einer der Toiletten und im Bereich der Bordelektronik Feuer ausgebreitet hatte. Auch die Untersuchung von Wrackteilen deutete darauf hin, dass der vordere Teil des Flugzeugs grosser Hitze und dichtem Rauch ausgesetzt waren.

Nach dem Fund der Sprengstoffspuren hätten die Ermittler den Fall nun an die Staatsanwaltschaft übergeben, erklärte das Luftfahrtministerium. (bau/SDA)

Publiziert am 15.12.2016 | Aktualisiert am 15.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden