Todesfall Zwillingsschwester des Schahs von Persien gestorben

New York – Die Zwillingsschwester des letzten Schahs von Persien, Prinzessin Aschraf Pahlawi, ist im Alter von 96 Jahren gestorben. Die Prinzessin, die sich jahrzehntelang in der Politik für Frauenrechte stark gemacht hatte, sei am Donnerstag in ihrem Haus in Europa gestorben.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 «Zweite Erde» entdeckt So weit weg sind unsere Nachbarn wirklich
2 Verzweifelter Hilferuf SOS im Sand rettet Seeleuten das Leben
3 Nach 26 Jahren Mord in New York aufgeklärt

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
17 shares
Fehler
Melden

Das erklärte ihr Berater Robert Armao am Freitag (Ortszeit) in New York. In welchem Land sie gelebt hatte, liess Armao offen.

Die Schwester des 1979 gestürzten prowestlichen Schahs Mohammed Resa Pahlawi war über ein Jahrzehnt lang Leiterin der iranischen Delegation bei den Vereinten Nationen. Sie galt als mächtige Sprecherin und Vertraute ihres Bruders, bei religiösen Fundamentalisten war sie verhasst. Die Vorreiterin für Frauenrechte im Iran war die erste Frau, die in ihrer Heimat ohne Kopftuch auftrat.

Nach der Islamischen Revolution und dem Sturz des Schahs engagierte sie sich aus dem Exil für Initiativen, die die Wiederbelebung der iranischen Kultur und Literatur zum Ziel hatten. Sie hinterlässt einen Sohn, Prinz Scharam, sowie mehrere Enkel und Urenkel. (SDA)

Publiziert am 09.01.2016 | Aktualisiert am 09.01.2016
teilen
teilen
17 shares
Fehler
Melden