Terrorwarnung ist kein Grund zur Schul-Schliessung Türkei ermittelt gegen Deutsche Schule in Istanbul

Die Deutsche Schule in Istanbul schloss ihre Tore wegen einer Terrorwarnung. «Einen Skandal», findet die Türkei dieses Verhalten und leitet Ermittlungen gegen die Schule ein.

c60d4d10fa3e329eb15460a527614343_10.jpg play
Die Deutsche Schule in Istanbul bleibt geschlossen. Deutsche Schule Istanbul

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Erdbeben erschüttert Italien + News-Ticker + Jetzt spricht die Nonne...
2 Nackt-Schwimmer erwischt Fischer angelt sich einen Penis
3 Am Strand von Nizza Polizei zwingt Frau zum Burkini-Strip

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
6 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

Nach der Schliessung deutscher Einrichtungen in der Türkei wegen einer Terrorwarnung haben die türkischen Behörden einer regierungsnahen Zeitung zufolge Ermittlungen gegen die deutsche Schule in Istanbul eingeleitet.

Die Schule sei dem türkischen Bildungsministerium untergeordnet, habe die Entscheidung zur Schliessung aber eigenmächtig getroffen, berichtete die Zeitung «Sabah» am Freitag. Mit der «skandalösen Entscheidung» habe sich Deutschland zum Partner von Kräften gemacht, die in der Öffentlichkeit Unruhe verbreiten wollten.

Die deutsche Regierung hatte am Donnerstag wegen «sehr konkreter» Hinweise auf geplante Anschläge gegen deutsche Vertretungen in der Türkei die deutsche Botschaft in Ankara, das Generalkonsulat in Istanbul sowie die deutschen Schulen in beiden Städten geschlossen.

Alle vier Institutionen blieben auch heute geschlossen. Wer hinter den Drohungen steckt, ist nicht bekannt.

Die US-Botschaft in Ankara warnte nun vor neuer Gewalt. Wegen des bevorstehenden kurdischen Neujahrsfestes Newroz am Montag könnten Demonstrationen und Kundgebungen in Gewalt umschlagen, warnte die Botschaft auf ihrer Internetseite.

Das US-Aussenministerium warnte vor einer «erhöhten Bedrohung durch terroristische Gruppen in der ganzen Türkei». Eine konkrete Anschlagswarnung gab es jedoch nicht. Die US-Botschaft hatte wenige Tage vor dem Bombenanschlag vom Sonntag vor einer erhöhten Anschlagsgefahr gewarnt.

Mindestens 22 Tote bei Schiesserei im Ferien-Resort

Im südosttürkischen Diyarbakir entdeckten Sicherheitskräfte am Freitag laut einem Medienbericht ein mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug. Sprengstoffexperten hätten die Bombe entschärft, berichtete die Zeitung «Hürriyet» in ihrer Online-Ausgabe. Das Fahrzeug sei in der Nähe eines Gästehauses der Regierung abgestellt worden. (SDA)

Publiziert am 18.03.2016 | Aktualisiert am 18.03.2016
teilen
teilen
6 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

7 Kommentare
  • John  Livers aus St.Gallen
    18.03.2016
    Ist ja lachhaft, Flüchtlinge aus Griechenland in die Türkei zurück, und dann von da werden sie in Europa direkt verteilt. Und für das " Umsiedeln" wird die Türkei auch noch mit 6 Milliarden belohnt. Die Türken ziehen der EU gewaltig das Fell über die Ohren.
  • Hanspeter  Elmer aus Glarus
    18.03.2016
    Kalif Erdogan baut kräftig an seinem osmanischen Reich und er auf viele Millionen Soldaten in Europa zählen, die nicht mehr wie 1529 oder 1683 vor Wien stehen, sondern mitten in Europa Leben. Sollte die Visa-Freiheit für die Türken kommen, hätte Merkel den Untergang Europas definitiv eingeleitet und würde als Totengräber der europäischen Aufklärung und Unabhängigkeit in die Geschichte eingehen. Europa braucht einen neuen Karl Martell und keine Angela Merkel!
    • Peter  Li , via Facebook 18.03.2016
      Genau das sage ich schon lange und werde deshalb als radikaler Pessimist betrachtet, ich bin aber nur einer der ein bisschen Geschichte studiert hat, keine rosa Brille auf hat und die Schweiz als eines der besten Länder der Welt ansieht um hier zu leben. Und ich möchte dass dies auch so bleibt. Warum Rot-Grün unsere Werte und das geschaffene mit soviel Felis zerstören will, das weiss ich auch nicht.
  • Kurt  Aerne aus Wattwil
    18.03.2016
    Warum überrascht mich die Reaktion der Türkei nicht? Ich wage die Behauptung, dass die Türkei, unter Erdogan, leider bald mit totalitären Staaten in einem Atemzug genannt wird
  • süleyman  kovanci 18.03.2016
    Terrorwarnung gibt das TR innenministerium heraus und nicht irgendeine
    institution ! Deshalb ist es angebracht das dieses fall unter die lupe genommen wird !
    • Hans  Grüter 18.03.2016
      @Kovanci: Statt herauszufinden, welche Bedrohung es für die deutschen Institutionen gibt, ermittelt Diktator Erdogan lieber gegen die deutsche Schule. Die Sicherheit der inländischen und ausländischen Bevölkerung ist ihm also nicht wichtig. Er wurde im Stolz getroffen, weil Deutschland entschieden hat ohne ihn zu fragen. Wie ein kleines Kind, dass andere nicht im selben Sandkasten spielen lassen will. Dieser Erdogan sollte zum Wohle der Türkei von einer Spezialeinheit "abgewählt" werden.
    • süleyman  kovanci 19.03.2016
      @ werner Alle anderen vertretungen inkl. türkischer geheimdienst schlafen tief,und die DE schule bekommt drohhinwiese ?!?Da ist was faul!Das wird aufgedeckt und die fehlbaren werden verwarnt !Die türkei ist kein bananenrepublik in dem leute aus jux und dollerei warnhinweise aussprechen können !