Spezialeinheiten müssen eingreifen Häftlings-Revolte in englischem Knast

Hunderte Gefangene haben am Freitag die Kontrolle über den Grossteil eines Gefängnisses im englischen Birmingham übernommen. Das Sicherheitspersonal musste flüchten.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ihr droht lebenslange Haft 17-Jährige vergewaltigt jungen Mann
2 Papa hat sich vertwittert Trump lobt die falsche Ivanka
3 Wegen Brexit UBS könnte 1000 Jobs aus London abziehen

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden

In einem der grössten Gefängnisse Grossbritanniens ist es gestern zu Tumulten und einem Häftlingsaufstand gekommen. 

Nach Polizeiangaben war es einem Häftling offenbar gelungen, einem Mitarbeiter die Schlüssel zu einem Zellentrakt zu entreissen. An der darauf folgenden Revolte sollen Hunderte Gefangene beteiligt gewesen sein. Laut der Betreiberfirma G4S hatten sie im Laufe des Freitags vier Trakte der zentral gelegenen Einrichtung übernommen.

Das Gefängnispersonal habe die betroffenen Gebäudeteile daraufhin abgeriegelt und sich in Sicherheit begeben. Erst das Eingreifen von Spezialeinheiten konnte die Revolte beenden und das Gefängnis wieder unter Kontrolle bringen.

Ein Gefangener wurde bei dem Vorfall verletzt. Er soll einen Bruch des Kiefers und der Augenhöhle erlitten haben. Der Schaden im Gefängnis und die Ursachen des Aufstands werden nun untersucht. Eine Gefahr für die Öffentlichkeit bestand nach Angaben des Justizministeriums nicht.

Der Mega-Knast mit fast 1500 Häftlingen liegt im Herzen der Stadt Birmingham in den englischen West Midlands. Die Einrichtung wurde 1849 eröffnet und gilt heute als veraltet. (cat/SDA)

Publiziert am 17.12.2016 | Aktualisiert am 17.12.2016
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden