Sie wollten keine Schutzschilde sein 232 Menschen von IS-Schlächtern hingerichtet

MOSSUL - Die irakischen Streitkräfte versuchen die IS-Milizen aus der Stadt Mossul zu vertreiben. Jetzt installieren die Islamisten offenbar menschliche Schutzschilde. Wer nicht spurt, wird erschossen.

Islamischer Staat Mossul: 232 Zivilisten von IS-Kämpfer hingerichtet play
Über der irakischen Stadt Mossul steigt Rauch auf (Archiv). Keystone/AP/KHALID MOHAMMED

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ihr droht lebenslange Haft 17-Jährige vergewaltigt jungen Mann
2 Papa hat sich vertwittert Trump lobt die falsche Ivanka
3 Wegen Brexit UBS könnte 1000 Jobs aus London abziehen

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat nach Uno-Angaben am Mittwoch nahe der irakischen Stadt Mossul 232 Menschen getötet. Die Hingerichteten hätten sich geweigert, Anordnungen zu befolgen, erklärte eine Sprecherin des Uno-Menschenrechtskommissars heute in Genf.

Die Extremisten hätten rund 8000 Familien und damit Zehntausende Menschen aus der Umgebung Mossuls entführt und sie in die Stadt gebracht, um sie in der Nähe von militärischen Einrichtungen als menschliche Schutzschilde zu missbrauchen.

Viele von ihnen, die sich dagegen gesträubt hätten, seien auf der Stelle erschossen worden. Die entsprechenden Berichte, die die Uno dazu bisher erhalten hätten, seien noch unvollständig, sagte die Sprecherin.

Derzeit läuft eine Grossoffensive der irakischen Streitkräfte, die mit Unterstützung schiitischer und kurdischer Milizen die sunnitische IS-Miliz aus seiner letzten Hochburg im Irak vertreiben wollen. (SDA)

Publiziert am 28.10.2016 | Aktualisiert am 08.11.2016
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

2 Kommentare
  • Peter  Aufdermauer , via Facebook 29.10.2016
    Hr. Meier!! Ihnen scheint wohl die Wirkung einer A-Bombe nicht ganz angekommen zu sein. Wollen sie den Trump in den USA unterstützen? Mit dem ersten Teil gehe ich mit Ihnen einig aber eine noch grössere Eskalation könnte einen Krieg auslösen der nicht mehr zu toppen wäre.
  • Max   Meier 28.10.2016
    Ich frage mich wirklich, warum es mit all den modernen Waffen, Milliarden an Investitionen und Ausbildungen ohne Ende nicht möglich ist, dies paar Wahnsinnigen effizient zu stoppen. Als sie sich noch in der Wüste zusammengerottet haben, hätte man die A-Bombe auf sie werfen sollen!