Sie verhökern Tickets für Gratis-Audienz Papst liest Betrügern die Leviten

ROM - Kleine Gauner wittern das grosse Geschäft: Sie verkaufen gutgläubigen Rom-Pilgern Billette für eine Papst-Audienz. Diese Anlässe sind aber gratis.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ihr droht lebenslange Haft 17-Jährige vergewaltigt jungen Mann
2 Papa hat sich vertwittert Trump lobt die falsche Ivanka
3 Wegen Brexit UBS könnte 1000 Jobs aus London abziehen

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
8 shares
Fehler
Melden

Papst Franziskus (80) warnte am Mittwoch an der Generalaudienz im Vatikan vor Betrügern. Er habe erfahren, dass es gewisse Halunken gebe, welche Eintrittskarten verkauften. Dies obwohl auf den Tickets in mehreren Sprachen vermerkt sei, dass Audienzen kostenlos seien. Das berichtet Radio Vatikan.

Der Papst: «Um zur Audienz zu gelangen, sowohl in der Aula als auch auf dem Platz, muss man nichts bezahlen. Es ist ein kostenloser Besuch, den man dem Papst abstattet, um mit ihm zu sprechen, dem Bischof von Rom.»

Wer das Gegenteil behaupte, versuche die Pilger zu betrügen, betonte Franziskus. «Man kommt hierher, ohne zu bezahlen, denn dies ist das Haus aller!»

Wenn jemand für den Einlass zur Audienz Geld verlangt, begehe er eine Straftat wie ein Verbrecher. Er tue etwas, das er nicht tun dürfe. «Seid wachsam, seid wachsam!», appellierte der Papst an die Gläubigen.

Dann wandte er sich mit scharfem Ton direkt an die Betrüger: «Das macht man nicht! Verstanden?» (gf)

Publiziert am 12.01.2017 | Aktualisiert am 18.01.2017
teilen
teilen
8 shares
Fehler
Melden