Sie stand nicht mal eine Woche Mysteriöse Mao-Statue nach wenigen Tagen zerstört

PEKING (CHINA) - Sie verschwand so rasch, wie sie errichtet worden war: Eine mitten in China errichtete riesige Statue des einstigen Kommunistenführer Mao Zedong wurde schon nach wenigen Tagen wieder zerstört.

Am letzten Montag war die 37 Meter hohe Mao-Statue in der zentralchinesischen Provinz Henan noch ganz. play
Am letzten Montag war die 37 Meter hohe Mao-Statue in der zentralchinesischen Provinz Henan noch ganz. /AP CHINATOPIX

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Zwei Dschihadisten erschossen Der IS zittert vor der Rächerin in der Burka
2 Zuerst tötete er seinen Vater Teenager schiesst an US-Grundschule auf...
3 Nürnberg jagt den Joggerinnen-Grapscher PO-lizistinnen müssen...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
21 shares
Fehler
Melden

In mattem Gold erstrahlte die 37 Meter hohe Statue in der zentralchinesischen Provinz Henan. Sie zeigte Mao, den Gründer der Volksrepublik China, auf einem gigantischen Stuhl sitzend. Die mysteriöse Errichtung der Figur sorgte weltweit für Schlagzeilen. Jetzt ist sie bereits wieder abgerissen worden. Das berichtete die Webseite der Kommunistischen Partei heute unter Berufung auf örtliche Behörden.

Der Grund für den Abbau der umgerechnet fast eine halbe Million Franken teuren Statue ist laut dem Bericht «unklar». Das Portal zitierte aber zugleich Medienberichte, wonach das Denkmal ohne offizielle Genehmigung errichtet wurde.

 

Die Statue soll von örtlichen Unternehmern finanziert worden sein. Viele Chinesen verehren Mao bis heute als Gründer der Volksrepublik China. Seine Herrschaft wird aber auch kritisch gesehen, nach der offiziellen Parteilinie machte Mao «Fehler».

Die Reaktionen im Internet auf die Statue waren gespalten. Kritiker machten darauf aufmerksam, dass Mao für die schwere Hungerkatastrophe Ende der 50er Jahre verantwortlich war, in deren Verlauf Schätzungen zufolge 40 Millionen Menschen starben. Das Zentrum der Hungerkatastrophe war Henan. (SDA)

Publiziert am 08.01.2016 | Aktualisiert am 08.01.2016
teilen
teilen
21 shares
Fehler
Melden