Sie sind ertrunken Kanadischer Zoo untersucht Tod von sieben Pinguinen

CALGARY (KANADA) - In einem Zoo im kanadischen Calgary sind sieben Pinguine gestorben – durch Ertrinken.

Ein Humboldt Pinguin beim Schwimmen. play
Ein Humboldt Pinguin beim Schwimmen. AP Photo/Alastair Grant

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ihr droht lebenslange Haft 17-Jährige vergewaltigt jungen Mann
2 Papa hat sich vertwittert Trump lobt die falsche Ivanka
3 Wegen Brexit UBS könnte 1000 Jobs aus London abziehen

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Der mysteriöse Tod von sieben Pinguinen beschäftigt den Zoo im kanadischen Calgary. Alle sieben Vögel starben durch Ertrinken - obwohl Pinguine eigentlich hervorragende Schwimmer sind.

Der Tod der sieben Humboldt-Pinguine sei eine «schreckliche Nachricht», sagte Tierpfleger-Chefin Jamie Dorgan am Donnerstag (Ortszeit). Der Zoo habe Ermittlungen aufgenommen um zu klären, wie es zu dem Unglück kommen konnte.

Die Tiere waren tot in ihrem Gehege gefunden worden. Eine Obduktion ergab Tod durch Ertrinken. Die übrigen 15 Mitglieder der Pinguin-Kolonie leben noch. (SDA)

Publiziert am 09.12.2016 | Aktualisiert am 09.12.2016
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

1 Kommentare
  • Sepp  Rimensberger 09.12.2016
    Geht jetzt hier der Deutsche Tierschutzverein auch hin und verbietet diesem Zoo die Haltung von Pinguinen, wie seiner Zeit im Conny Land die Haltung von Dephinen?