Sie hatten ihr Tunnel-System reaktiviert Sieben Hamas-Mitglieder sterben bei Einsturz

GAZA - Aufgrund starker Regenfälle ist im Gazastreifen ein Tunnel eingebrochen, in welchem militante Hamas-Mitglieder unterwegs waren. Sieben von ihnen starben. In den letzten Tagen seien insgesamt 20 Hamas-Kämpfer im kürzlich wieder aufgebauten Tunnelsystem ums Leben gekommen.

219562710.JPG play
Ein Israelischer Soldat führt Journalisten durch einen Tunnel, den Hamas-Mitglieder für ihre grenzübergreifenden Kampf nutzten. Das Bild stammt aus dem Jahr 2014 – die israelische Armee zerstörte das Tunnelnetz damals weitestgehend. AP

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 An nur einem Tag Italien rettet 1100 Flüchtlinge aus dem Meer
2 Flughafen Los Angeles evakuiert Panik wegen Zorro mit Plastik-Schwert?
3 Sechs Opfer in 24 Stunden Noch ein Toter am Monte-Rosa-Massiv!

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
19 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Bei einem Tunneleinsturz im Gaza-Streifen sind sieben Mitglieder der radikal-islamischen Hamas getötet worden. Der Tunnel sei aufgrund von starken Regenfällen eingebrochen, teilten die Kassam-Brigaden, der militärische Arm der Hamas, am Donnerstag mit.

Der Vorfall am nordöstlichen Rand von Gaza-Stadt hat sich bereits am Dienstagabend ereignet. Die regierende Hamas hat ihr im Gaza-Krieg 2014 weitgehend zerstörtes Tunnelsystem wieder aufgebaut, wie der israelische Fernsehsender Channel 10 diese Woche unter Berufung auf ein hochrangiges Mitglied der israelischen Armee berichtete. Rund 20 militante Hamas-Mitglieder sind laut Hamas in den vergangenen Monaten in Tunneln umgekommen.

Während des Gaza-Krieges hatte Israel 32 dieser sogenannte Angriffstunnel gefunden und zerstört. Palästinensische Kämpfer nutzten die Gänge, um ins Land einzudringen und Soldaten oder Zivilisten zu entführen. (SDA)

Publiziert am 28.01.2016 | Aktualisiert am 28.01.2016
teilen
teilen
19 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Hansruedi  Geiser aus Altnau
    28.01.2016
    Der Bericht zeigt eben, dass längst nicht alle wirkliche Kriegsflüchtlinge sind - sonst würden sie ja sicher nicht zurückkehren.