Schurken umgemäht: Schafherde stoppt Diebesbande

Nicht Polizisten haben der Flucht von vier Dieben in Neuseeland ein Ende gesetzt - sondern Schafe.

  play
Weil eine Schafherde über die Strasse lief, mussten die flüchtigen Diebe abbremsen.  Che Baker/Fairfax Media NZ/Southland Times

Top 3

1 5-Mio-Villa für die Zeit nach der Präsidentschaft Obama zieht vom...
2 Dänische Kurdin berichtet von der Front «IS-Kämpfer sind ganz einfach...
3 Lehrerin (†34) stirbt am Mount Everest Sherpas bergen Leiche von...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
44 shares
Fehler
Melden

Nur dank tierischer Hilfe ist der Polizei in Neuseeland die Festnahme einer Diebesbande geglückt.

Die Beamten hatten in der Nähe von Arrowtown auf der neuseeländischen Südinsel ein Auto gestoppt, das mit überhöhter Geschwindigkeit und ohne Nummernschilder unterwegs waren.

Doch während der Kontrolle gab der Fahrer unvermittelt Gas und brauste davon. Umgehend nahm die Polizei die mit mehreren Streifenwagen die Verfolgung auf – zunächst ohne grossen Erfolg. Selbst mehrere von den Sicherheitskräften ausgelegte Nagelgurte konnten den Wagen nicht stoppen.

Erst nach 90 Minuten nahm die Verfolgungsjagd ein unerwartetes Ende. Weil in der Nähe von Queensland ein Bauer eine Schafherde über die Strasse trieb, musste er Fahrer abrupt abbremsen.

Die Polizei konnte ihn und seine drei Mitinsassen im Alter von 14 bis 23 Jahren schliesslich verhaften. Gegen die jungen Leute wird unter anderem wegen Diebstahls ermittelt. Sie sollen an einer Tankstelle getankt und dann ohne Bezahlen abgehauen sein, wie neuseeländische Medien berichten.

Die Tiere blieben demnach unversehrt.

Publiziert am 23.01.2016 | Aktualisiert am 15.02.2016
teilen
teilen
44 shares
Fehler
Melden