Schock-Fotos gehen viral Heroin-Paar verliert Sorgerecht

CLEVELAND (USA) - Die veröffentlichten Fotos von der Polizei East Liverpool sorgen weiterhin für diverse Reaktionen auf der Welt. Nun hat sich auch die Schwester der Angeklagten gemeldet.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Genf, Sydney, Washington Frauen marschieren gegen Trump
2 Trump schockierte Experten «Die radikalste Antrittsrede aller Zeiten!»
3 Sie spielten Billard, als die Schneewalze kam Hotel-Kinder...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

Die Story um das mit Drogen vollgepumpte Paar ging um die Welt.

Letzte Woche veröffentlichte die Polizei von East Liverpool im US-Bundesstaat Ohio auf Facebook schockierende Bilder der bewusstlosen Rhonda Pasek (50) und ihres Freundes James Lee Acord (47) in deren Auto (BLICK berichtete).

Das dramatische dabei: Der vierjährige Enkel* von Pasek sass während des Drogen-Exzesses auf der Rückbank. Die Fotos wurden bereits über 28'000 mal geteilt.

Kind in Sicherheit

Dem Junkie-Pärli wurde das Sorgerecht inzwischen entzogen, das Kind wurde in die Obhut seiner Grosstante gegeben. Diese beschwert sich lautstark über die veröffentlichten Fotos.

Zu «NBC News» sagte sie: «Sie hätten wenigstens sein Gesicht verpixeln können. Ausserdem nehmen sie ihn nun meiner Schwester weg. Ich bin nicht einverstanden mit dem, was Rhonda getan hat, aber was die Polizei ihr und ihrem Enkel angetan hat, ist zu viel.»

Drogensüchtige weiterhin im Gefängnis

Beide Abhängige befinden sich weiterhin im Gefängnis von Columbia. Während Acord eine Haftstrafe von 180 Tagen für das Fahren unter Drogeneinfluss und das Gefährden eines Minderjährigen kassierte, plädiert Pasek auf unschuldig.

Die Grossmutter wartet im Moment noch auf ihren Prozess. (fss) 

* Anm d. Red: In einer ersten Meldung der Polizei hiess es, der Junge sei der Sohn der Abhängigen. Doch nun stellte sich heraus, dass Pasek dessen Grossmutter ist. 

Publiziert am 17.09.2016 | Aktualisiert am 06.01.2017
teilen
teilen
0 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

7 Kommentare
  • Hans  Meier aus Bern
    17.09.2016
    Solche schlimmen Fälle aus der untersten Schublade müssen unbedingt der breiten Bevölkerung gezeigt werden. Schon nur aus Gründen der Prävention und Abschreckung. Der Schutz der Persönlichkeit ist wohl in den USA nicht auf der gleichen Stufe wie bei uns. Ob der Protest aus der gleichen Drogenfamilie was nützt, würde mich stark erstaunen ....
    • Ralph  Thorny , via Facebook 17.09.2016
      Der Schutz der Persönlichkeit umfasst in den USA glücklicherweise nicht jede Dreistigkeit wie bei uns. Zu meinen, je höher der Schutz je besser und sich Stufen vorzustellen hat noch nicht zu denken begonnen. Ich will schon mal aus eigenem Schutz wissen, wer in meinem weiteren Umfeld völlig daneben kommt.
  • mike  dahl aus bern
    17.09.2016
    Wenn es der Enkel war, wie kann denn dem "Junkie-Paar" das Sorgrecht entzogen werden? Der Bericht tönt immer noch sehr "unausgegoren" bzw. unzureichend recherchiert!
    • Sabina  Wallner 17.09.2016
      Auch Grosseltern können das Sorgerecht haben und dementsprechend auch wieder entzogen werden.
  • Romy  Bernhardsgrütter 17.09.2016
    Es ist schon nicht verständlich, warum das Gesicht des Kindes nicht verpixelt wurde. Kriminelle werden manchmal eher geschont. Aber dass dem Junkie-Paar das Sorgerecht entzogen wurde, finde ich richtig.
    • Elvira  Schoenbaechler , via Facebook 17.09.2016
      Ich sehe das Gesicht des Kleinen als "verpixelt"
      wünsche dem Kind, dass es jetzt eine unbeschwerte Kindheit und Jugend hat
    • Fritz  Blasimann 17.09.2016
      Elvira, laut Bericht hat das wohl kaum die Polizei verpixelt. Das wurde wohl eher von den Medien freiwillig verpixelt im Nachhinein.