Schlag gegen Terrormiliz: IS-Grösse getötet

BAGDAD - Der Vize-Stellvertreter des IS-Kalifen Bagdadi ist tot. Er kam bei einem Luftangriff ums Leben.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Sechs Kleinkinder kamen ums Leben Ikea ruft Millionen Killer-Kommoden zurück
2 Deutsche Polizei feiert «Held des Tages» Flüchtling (25) gibt...
3 Terror in Istanbul: 41 Tote und 239 Verletzte Sind das die...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
44 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Ein ranghoher Anführer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ist nach irakischen Militärangaben bei einem Luftangriff im Westen des Landes getötet worden. Der Vize-Stellvertreter des selbst ernannten IS-«Kalifen» Abu Bakr al-Bagdadi sei in der Stadt Barwana bei einem Angriff der irakischen Luftwaffe ums Leben gekommen, sagte ein Militärsprecher dem US-Sender CNN am Samstag.

Bei dem Toten namens Assi Ali Mohammed Nasser al-Obeidi habe es sich um einen ranghohen Militärkommandanten der Miliz im Westirak und im Osten Syriens gehandelt. Früher sei Obeidi für den Sicherheitsapparat des irakischen Diktators Saddam Hussein tätig gewesen, hiess es weiter.

Die regierungstreue irakische Website «Iraqinews.com» meldete ebenfalls Obeidis Tod. Sie berief sich auf Angaben des Verteidigungsministeriums in Bagdad.

Die irakische Regierung wird in ihrem Kampf gegen den IS von den USA und anderen Verbündeten unterstützt. Laut der internationalen Militärkoalition unter US-Führung hat die Terrormiliz im vergangenen Jahr grosse Teile ihres zwischenzeitlich eroberten Territoriums im Nahen Osten wieder verloren. (SDA)

Publiziert am 10.01.2016 | Aktualisiert am 10.01.2016
teilen
teilen
44 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

5 Kommentare
  • Daniel  Weilenmann aus Zürich
    10.01.2016
    Die IS findet immer wieder einen freiwilligen Nachfolger. Das ist wie ein Tropfen auf den heissen Stein.
  • Edith  Zellweger , via Facebook 10.01.2016
    Mit solchen angeblichen Erfolgsmeldungen will man den Leuten nur Sand in die Augen streuen!Denn mir muss ja niemand weiss machen,dass bei einem Luftangriff genau die gewünschten Personen getroffen werden.Tatsache ist,dass bei Luftangriffen über 90 Prozent Zivilisten getötet werden!Nein,das behaupte nicht ich,sondern diese Info kommt von nicht käuflichen Personen/Journalisten!Aber wenn man logisch darüber nachdenkt,kann es gar nicht anders sein.Im Irak- und Afghanistankrieg war dies auch der Fall
    • Jan  Berger 10.01.2016
      Ja, und warum ist das so, Frau Zellweger?
      Weil sich diese Helden zu gerne unter den Röcken der Frauen verstecken, sprich in Spitälern und Dörfern. Solche Helden sind das! Nun sagen Sie uns doch gleich, ob der IS noch weiter bombardiert werden darf, oder ob wieder einmal wir die Schuldigen an diesen Kollateralschäden sind und uns denen lieber etwas anpassen sollten. Vielleicht möchten Sie diese Leute ja auch mal besuchen gehen, die sind sicher nicht so schlimm, wie wir sie hier darstellen ....!
  • Oliver  Hardy 10.01.2016
    Stimmt die Meldung steht sein Nachfolger schon bereit und erledigt seinen Job.Das sind nur Nadelstiche die die IS nicht beeindrucken.Die Terrorgruppe muss alles ganzes ausgelöscht werden aber das wird ein langer und harter Kampf.
  • lui  chinotto 10.01.2016
    Da muss es sich um eine Fehlinformation handeln. Das kann unmöglich sein dass das irakische Militär diesen Erfolg erbracht hat. Es müssen die Amis gewesen sein, so wie jedes mal wenn es um Erfolgsmeldungen geht.