Russland Elf Verdächtige in Sibirien nach Massen-Vergiftung festgenommen

Irkutsk – Nach dem Tod von mittlerweile 61 Menschen durch den Verzehr von alkoholhaltigem Badezusatz in Russland haben die Behörden der sibirischen Stadt Irkutsk elf Menschen festgenommen. Sie sollen das Mittel produziert und verkauft haben.

Diesen Badezusatz wurde in Sibirien als Alkoholersatz getrunken - rund 60 Menschen starben danach wegen Vergiftungen. play
Diesen Badezusatz wurde in Sibirien als Alkoholersatz getrunken - rund 60 Menschen starben danach wegen Vergiftungen. KEYSTONE/EPA INTERIOR MINISTRY/INTERIOR MINISTRY / HANDOUT

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Öffentlicher Verkehr auf dem Handy Briten jagen Porno-Pendler
2 Papa hat sich vertwittert Trump lobt die falsche Ivanka
3 Anschlag auf Istanbuler Nachtclub mit 39 Toten Silvester-Attentäter...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Das zuständige Gericht werde im Laufe des Tages entscheiden, was mit ihnen geschehe, sagte Staatsanwalt Stanislaw Subowski der Agentur Tass am Mittwoch.

Insgesamt hatten seit Samstag über 100 Menschen durch den Konsum des illegal hergestellten Kosmetikprodukts «Bojaryschnik» («Weissdorn») Vergiftungen erlitten. Sie hatten die Flüssigkeit als Alkoholersatz getrunken.

Die Zahl der Toten war seitdem ständig gestiegen. Rund 40 Menschen wurden noch in Kliniken behandelt. Erste Patienten konnten nach Hause entlassen werden. (SDA)

Publiziert am 21.12.2016 | Aktualisiert am 21.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden