Rumänische Plakat-Kampagne Hitler soll die Raser stoppen

BUKAREST - Eine Verkehrssicherheits-Kampagne mit Stalin, Hitler und Hussein soll rumänische Verkehrssünder wachrütteln.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 IS bekennt sich zu Anschlag in Ansbach (D) Täter war «Soldat des...
2 Baggerfahrer Salbey (57) beschimpfte Münchner Amok «Ich warf meine...
3 Schiesserei an Teenager-Party in Florida Zwei Tote, über ein Dutzend...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Diese Kampagne in Rumänien sorgt für Aufsehen. «Normal ist das nicht so. Gewöhnlich sind die Opfer Unschuldige», lautet das Motto.

Adolf Hilter, Josef Stalin und Saddam Hussein sind auf den Plakaten nach einem Autounfall zu sehen. Damit wollen die Initianten der Kampagne für mehr Sicherheit im Strassenverkehr werben.

Der eigene Ex-Diktator Nicolae Ceausescu musste für die Kampagne übrigens nicht herhalten. (woz)

Publiziert am 11.11.2012 | Aktualisiert am 11.11.2012
teilen
teilen
0 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Peter  Aebi , via Facebook 11.11.2012
    Diese Kampagne motiviert ja zum Rasen! Aber zum Glück sind diese Bestien schon lange tot. Deshalb kann man ja ruhig langsamer und korrekt fahren.
  • Thomas  Wassmer , via Facebook 11.11.2012
    Ich weiss nicht, aber ich konnte mir ein schmunzeln nicht verkneifen, als ich die Bilder sa.
    Die Aktion ist wirklich nicht schlecht
  • Thomas  Perkin aus Frankfurt / Zürich
    11.11.2012
    hmmm, also wenn sowas auf Rumänischen Strassen rumläuft, halte ich die Aktion für eher kontraproduktiv. Ich persönlich würde dann mit Vollgas und Augenbinde durch die dortigen Strassen rasen.
    Egal: Kreativ trotzdem !