Rob Ford mit 46 an Krebs gestorben: «Crack-Bürgermeister» von Toronto ist tot

TORONTO (KANADA) - Rob Ford, ehemaliger Bürgermeister der kanadischen Stadt Toronto, ist heute Dienstag einem Krebsleiden erlegen. Er wurde 46 Jahre alt.

play
So liebten ihn seine Fans: Rob Ford (†46) Reuters

Top 3

1 Dänische Kurdin berichtet von der Front «IS-Kämpfer sind ganz einfach zu...
2 Sie wurden festgehalten und missbraucht 200 junge Sex-Sklavinnen in...
3 Fall erschüttert Brasilien 30 Männer sollen Mädchen vergewaltigt haben

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
4 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Torontos ehemaliger Bürgermeister Rob Ford ist im Alter von 46 Jahren an Krebs gestorben. Das berichten die Zeitung «Toronto Star» und weitere kanadische Medien unter Berufung auf Fords Familie.

Der verheiratete Vater zweier Kinder sei heute nach einer 18-monatigen Behandlung verstorben. Er habe «sein Leben damit verbracht, den Bürgern Torontos» zu dienen, teilt die Familie mit. 

«Onkel Rob, Du hast den guten Kampf lang genug gekämpft und kannst jetzt in Frieden ruhen. Ich liebe Dich und werde Dich für immer vermissen», twittert Fords Neffe Michael Ford.

Ford wurde in seiner Amtszeit von 2010 bis 2014 wegen seiner Eskapaden und Verbalausfälle als Skandal-Bürgermeister von Toronto bekannt. Im November 2013 gab er öffentlich zu, Crack geraucht zu haben. Die Vorwürfe lauteten auch, dass er betrunken Auto gefahren sei.

Er bestritt die Anschuldigungen erst vehement und räumte sie erst ein, als die Polizei eindeutige Beweise veröffentlichte. Im September 2014 kündigte er wegen der Krebserkrankung seinen Rückzug aus der Politik an. (SDA)

Publiziert am 22.03.2016 | Aktualisiert am 22.03.2016
teilen
teilen
4 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden
Crack-Bürgermeister in Erklärungsnot

TOP-VIDEOS

3 Kommentare
  • Thomas  Zürcher 22.03.2016
    Er hat seinem Körper zu viel zugemutet:Alkohol -Exzesse und Drogen Konsum haben seiner Gesundheit zugesetzt.Er musste sogar in eine Entzugsklinik eingeliefert werden.
    • Heinz  Kuster , via Facebook 22.03.2016
      Aber er hatte auch viel Gutes geleistet für "seine" Stadt Toronto. Der Rest ist Privatsache, oder nicht?
    • Rocky  Stall aus Wiesendangen
      23.03.2016
      Verstehe die Daumen runter Klicks nicht - Es wird ja nicht bezweifelt, dass er Gutes getan hat, aber... NICHT SEINEM KÖRPER, das hält kein Mensch auf die Dauer aus und schwächt das Imunsystem enorm.