Riitiseilen auf 1800 Metern Höhe Spielplatz für Mutige

SALZBURG (Ö) - Da hebt sich der Magen nur schon vom Anblick dieser Bilder: In Österreich haben Wagemutige das coolste Riitiseili der Welt ausprobiert. Das Seil, das an einem Ballon befestigt wurde, ist 125 Meter lang.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Genf, Sydney, Washington Frauen marschieren gegen Trump
2 Trump schockierte Experten «Die radikalste Antrittsrede aller Zeiten!»
3 Sie spielten Billard, als die Schneewalze kam Hotel-Kinder...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
126 shares
Fehler
Melden

Vier Sportler von Red Bull haben sich den Himmel zum Spielplatz gemacht. Auf 1800 Metern Höhe liessen sie sich einzeln auf einer 125 Meter langen Schaukel durch die Luft über Österreich wirbeln.

Für das Spektakel waren zwei Heissluftballone nötig. An einem wurde das Seil befestigt, im andern wartete der Luftakrobat mit dem Schaukelbrett auf den richtigen Moment, um sich fallen zu lassen.

Ideengeber Dominic Roithmair beschreibt das unglaubliche Gefühl auf dem «Mega Swing»: «Du hast eine Beschleunigung in eine andere Richtung, als man es von einem normalen Base- oder Fallschirmsprung kennt. Du springst runter, fällst und wartest auf den Moment, wo du Druck auf das Brett bekommst. Dann geht es nach ein paar Sekunden mit einer ummotorisierten Beschleunigung nach vorne, die ein unglaublich feines Gefühl auslöst. Ich kann mich an keinen freien Fall erinnern, der solche verschiedenen Bewegungsmuster zeichnen kann.»

Herausforderung für die Crew

Allein die beiden Ballone so auszutarieren, damit die 125 Meter langen Leinen des «Mega Swing» gespannt sind, war für die Crew eine Herausforderung für sich. Luftakrobat Marco Waltenspiel: «Wenn das Seil perfekt gespannt ist, so dass du schön nach vorne abzischt, dann ist es perfekt.»

Noch ist nicht klar, ob das Projekt «Mega Swing» einen Rekord darstellt, das muss noch geprüft werden.

Selbstverständlich waren alle Sportler mit einem Fallschirm ausgerüstet, denn während des Schaukelns erfolgte dann der Absprung. Marco Waltenspiel: «Jeder kennt das vom Schaukeln am Spielplatz. Man schaukelt so fest, wie es geht, und springt weg. Und das wollten wir im grossen Stil machen.» (gf)

Publiziert am 30.09.2016 | Aktualisiert am 30.09.2016
teilen
teilen
126 shares
Fehler
Melden