Putin provoziert «Russland ist militärisch jedem Angreifer überlegen»

Der russische Präsident Wladimir Putin sieht sein Land militärisch jedem potenziellen Angreifer überlegen. Er sagte das russischen Agenturen zufolge am Donnerstag in Moskau vor der Führung des Verteidigungsministeriums.

Wladimir Putin am 16. Dezember in Tokio. play

Wladimir Putin am 16. Dezember in Tokio.

Reuters/Sputnik/Michael Klimentyev/Kremel

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Trump erträgt die Wahrheit nicht «Noch nie wohnten so viele Menschen...
2 Sie spielten Billard, als die Schneewalze kam Hotel-Kinder überlebten...
3 Pannenhandy Galaxy Note 7 Samsung bestätigt Akku als Brandherd

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
9 shares
16 Kommentare
Fehler
Melden

Zugleich warnte er: «Wenn wir uns erlauben, auch nur eine Minute nachzulassen, auch nur einen schweren Fehler bei der Modernisierung von Armee und Flotte, bei der Ausbildung der Truppe zu machen, dann kann sich die Lage sehr schnell ändern.»

Die russische Armee hat nach Angaben des schwedischen Instituts SIPRI mehr Atomsprengköpfe als die USA im Arsenal. Bei der jährlichen Gesamtwertung der Feuerkraft der Streitkräfte liegt Russland auf Platz zwei hinter den USA, bei den Militärausgaben auf Platz vier.

Zum Jahresende zogen Putin und sein Verteidigungsminister Sergej Schoigu eine Bilanz der Rüstungsvorhaben und der Einsätze der Armee. Die Streitkräfte hätten 3630 Manöver abgehalten, sagte Schoigu.

In Syrien habe die Regierungsarmee mit russischer Hilfe mehr als 1000 Ortschaften zurückerobert. Damit sei der internationale Terrorismus zurückgeworfen worden, sagte Schoigu. Der Zerfall Syriens sei abgewendet worden. «Die Kette ‹bunter Revolutionen›, wie sie in Nahost und Afrika propagiert wurden, wurde unterbrochen.»

Publiziert am 22.12.2016 | Aktualisiert am 22.12.2016
teilen
teilen
9 shares
16 Kommentare
Fehler
Melden

16 Kommentare
  • Meyer  Roman aus Aarau
    22.12.2016
    Russland hat wieder aufgerüstet und das ist in Ordnung.

    Es braucht immer zwei grosse sonst gibt es Konflikte.

    Nach 8 Jahren falscher USA Politik, wird mit Herr Trump alles viel besser ja sogar Sensationell.



  • Kutozov  Hans aus Moscow
    22.12.2016
    Ja, Russland ist militärisch vielleicht überlegen, aber mit meiner Altersrente von Fr. 150 pro Monat steht Russland eher lächerlich da. Militärmacht auf Kosten von Millionen Bürgern die fast verhungern müssen, keine Spitäler, keine Medikamente. Eine Schande!
    • 0034  6786303 22.12.2016
      vielen Dank Hans Kutosov fuer Ihre ehrlichen Worte.Ja seit Monaten stelle ich fest,das sich immer mehr Russen hier in Spanien,aerztlich behandeln lassen.
  • Thomas  Zürcher 22.12.2016
    Eines ist klar der Terrorismus gefährdet zunehmend den Weltfrieden.Auch die beiden Supermächte Russland und die USA mit ihren Atombomben werden in Zukunft den Terror schmerzhaft zu spüren bekommen.Das Einmischen in Syrien wird Russland bitter bereuen müssen.Die Ermordung des russischen Botschafters in Ankara war nur der Anfang.Ein Antiterrorpackt zwischen Putin und Trump könnte aber ein starkes Gegengewicht im Kampf gegen den Terror herbeiführen.
  • Melissa  Baumann 22.12.2016
    Da hat sicher Trump Freude daran gehabt, dass sein neuer Freund, so einen Käse von sich gibt. Kaum haben die zwei geheiratet, kommt der Vladi mit so etwas, ich bin gespannt, ob es dann irgendwann zu einer Scheidung zwischen den beiden kommt, da auch der Trump nicht für seine Beherrschung bekannt ist!
  • Eugen  Inauen 22.12.2016
    Nato, EU, ist doch alles vorbei, da muss nichts ewig
    sein, was soll denn das, die Logik fehlt da, von
    der Vergangenheit lernen, wie behaemmert
    muss man dann noch sein wenn man
    mit Russland ein Krieg anfangen will.
    Russland hat bis auf Afghanistan
    noch nie einen Krieg verloren.
    Die USA haben noch nie
    einen gewonnen.
    • Nicolas  Hunziker 22.12.2016
      Das ist genau das, was Russland will: Den Westen zersplittern, die Nato und die EU schwächen, um dann leichtes Spiel zu haben.Leider sind viele im Westen so dämlich und unterstützen dieses Vorhaben indem sie Populisten wählen, welche die internationale Zusammenarbeit verhindern und der Bevölkerung eine Rückkehr in die angeblich gute alte Zeit mit abgeriegelten Nationalstaaten vorgaukeln. Würde der Westen zusammenarbeiten, hätte Putin keine Chance. So überlassen wir diesem Diktator das Feld.
    • Wolfgang  Tully 22.12.2016
      Nur zu Ihrer Information: Wenn die USA nicht in den 2. Weltkrieg eingegriffen hätte, würde jetzt halb Russland Nazi-Deutschland gehören. Anscheinend sind Sie noch zu jung, um die Historie des zweiten Weltkrieges zu begreifen.
    • Ewald  Rindlisbacher aus Grayland
      22.12.2016
      Du hast wohl in der Geschichte ein Fensterplatz gehabt. Die USA haben den ersten paar gewonnen gegen England im 18 Jahrhundert, dann mal mit Mexico, die letzten beiden grossen im 1+2 WK. In Korea ist heute immer noch Waffenstillstand da nie offiziel Frieden geschlossen wurde. In Vietnam war zwar kein Gewinner fuer die USA aber jede einzelne Schlacht wurde gewonnen durch die USA. Der erste Irak Krieg war gewonnen, der zweite wurde gewonnen aber wurde duch Obama wieder zunichte gemacht.