Palästina klagt an «Israel ist schuld an unserer Armut»

Israel allein ist nach den Worten des palästinensischen Aussenministers Riyad al-Maliki für die katastrophale wirtschaftliche Lage der Palästinenser verantwortlich. Die Weltgemeinschaft nehme das Leiden der Palästinenser nicht wahr, klagt er an.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Zwei Dschihadisten erschossen Der IS zittert vor der Rächerin in der Burka
2 Zuerst tötete er seinen Vater Teenager schiesst an US-Grundschule auf...
3 Nürnberg jagt den Joggerinnen-Grapscher PO-lizistinnen müssen...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
83 shares
Fehler
Melden

«60 Prozent unseres Volkes lebt unter der Armutsgrenze. Das ist allein die Schuld der Blockade und anderer israelischer Massnahmen gegen uns», sagte Riyad al-Maliki (60) am Samstag vor der UNO-Vollversammlung in New York.

«Wir leiden seit 67 Jahren. Mehr als 50 Prozent unseres Landes sind besetzt und Israel verstärkt die Siedlungen und erlaubt Extremisten, unser Land zu besetzen», sagte al-Maliki. «Israel zerstört systematisch unsere wirtschaftliche Infrastruktur. Wir können unsere eigenen Rohstoffe nicht nutzen, nicht einmal unser Wasser.»

Eigentlich sollte es auf dem UNO-Gipfel, auf dem Al-Maliki sprach, um die sogenannten Nachhaltigkeitsziele gehen, mit denen weltweit Hunger und Armut abgebaut werden sollen. (sda)

Publiziert am 27.09.2015 | Aktualisiert am 27.09.2015
teilen
teilen
83 shares
Fehler
Melden