Hoffnung für die Ostukraine Umfassende Waffenruhe mit Russland vereinbart

KIEW - In der Ostukraine sollen die Waffen schweigen: Moskau und Kiew haben laut Medienberichten einen umfassenden Waffenstillstand beschlossen.

Kein Feuer, dafür Zigarette: prorussischer Separatist auf Panzer play
Kein Feuer, dafür Zigarette: prorussischer Separatist auf Panzer Keystone

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Um Punkt 12 Uhr übernimmt Trump Die 10 wichtigsten Fakten zur Amtsübergabe
2 Wegen Brexit UBS könnte 1000 Jobs aus London abziehen
3 Lawinen-Drama Giorgia G. (22) aus Rapperswil SG lebt!

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko erklärte sich mit einer neuen Waffenruhe ab Donnerstag einverstanden. Sie soll zunächst sieben Tage gelten. Zuvor hatten bereits die prorussischen Separatisten verkündet, von Mitternacht an eine Feuerpause beachten zu wollen.

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko (Mitte) ist zu einer neuen Waffenruhe im Osten des Landes bereit. Davon überzeugen konnten ihn die Aussenminister Deutschlands und Frankreichs, Frank-Walter Steinmeier (links) und Jean-Marc Ayrault (rechts). play
Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko (Mitte) ist zu einer neuen Waffenruhe im Osten des Landes bereit. Davon überzeugen konnten ihn die Aussenminister Deutschlands und Frankreichs, Frank-Walter Steinmeier (links) und Jean-Marc Ayrault (rechts). KEYSTONE/EPA AFP/POOL/GENYA SAVILOV/POOL

Die Einigung wurde bei einem Treffen von Präsident Petro Poroschenko mit den Aussenministern aus Deutschland und Frankreich, Frank-Walter Steinmeier und Jean-Marc Ayrault, erzielt. Steinmeier sagte anschliessend: «Wir sind froh und zufrieden darüber, dass auch Präsident Poroschenko zugesagt hat, dass die Ukraine die Feuerpause einhalten wird.»

Formal gilt bereits seit Februar 2015 eine Waffenruhe, die aber von beiden Seiten immer wieder missachtet wird. Insgesamt gab es in dem Konflikt bereits etwa 10'000 Tote. Deutschland und Frankreich versuchen bereits seit längerer Zeit, in dem Konflikt zu vermitteln. (SDA/bih)

Publiziert am 14.09.2016 | Aktualisiert am 14.09.2016
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • Philipp  Baumgartner 14.09.2016
    Wäre doch langsam Zeit, dass wieder etwas mehr Frieden herrscht auf dieser Welt !
  • Thomas  Zürcher 14.09.2016
    Es könnte ein großer Schritt für eine Lösung des Konflikts in der Ostukraine sein.Seit Ausbruch des Konflikts zwischen prorussischen Rebellen und dem ukrainischen Militär im April 2014 kamen bei Kämpfen mehr als 9500 Menschen ums Leben.Hoffen wir das diese Waffenruhe von Dauer ist und die Menschen dort endlich ohne ständige Angst in Frieden leben können.