Das Kabinett füllt sich Trump holt Wrestling-Managerin als KMU-Ministerin

WASHINGTON - Linda McMahon (68) wird Leiterin der US-Behörde für kleine und mittlere Unternehmen. Sie führte 16 Jahre lang eine auf Showkämpfe spezialisierte Firma.

KMU-Ministerin: Trump holt Wrestling-Managerin Linda McMahon play
Nach einem Besuch im New Yorker Trump-Tower Ende November: Linda McMahon spricht mit Reportern. AP

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Schweizer Mädchen Que (6) und Mutter wieder vereint Jetzt spricht Ariane...
2 Drama auf der Wildsau-Pirsch Jäger trifft Liebespaar – tödlich
3 Trump über Merkel, Aleppo und Nuklearwaffen Der Zerfall der EU ist...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die ehemalige Wrestling-Unternehmerin Linda McMahon in sein Kabinett berufen. Die 68-Jährige soll in der Regierung für den Mittelstand zuständig sein, verkündete Trump am Mittwoch.

Als Leiterin der Behörde für kleine und mittlere Unternehmen unterstützt McMahon künftig rund 28 Millionen Firmen, die zusammen fast die Hälfte der Arbeitsplätze in den USA ausmachen. Ihr Posten ist dem eines Kabinettsmitglieds gleichgestellt.

McMahon hatte von 1994 bis 2010 das auf Wrestling-Showkämpfe spezialisierte Unternehmen World Wrestling Entertainment (WWE) geführt.

Erfolgsgeschichte: von 13 Mitarbeitern zu mehr als 800

In einer Mitteilung würdigte Trump McMahon als «eine der besten weiblichen Führungskräfte des Landes«. Sie habe WWE «von einem bescheidenen Betrieb mit 13 Mitarbeitern zu einem internationalen Unternehmen mit mehr als 800 Mitarbeitern und Büros auf der ganzen Welt» gemacht. McMahon erklärte, sie fühle sich «geehrt», dass Trump sie ausgewählt habe.

Trump hatte im Wahlkampf drastische Steuersenkungen für Unternehmen versprochen. Ausserdem hatte er angekündigt, bestimmte Vorschriften abzuschaffen, die nach seiner Ansicht das Wirtschaftswachstum behindern.

«Kampf der Milliardäre»

McMahon ist seit 50 Jahren mit dem Milliardär Vince McMahon verheiratet, mit dem Trump eine persönliche Fehde verbindet. Diese gipfelte 2007 im «Kampf der Milliardäre»: Bei dem Show-Kampf stiegen stellvertretend für die beiden Unternehmer Kämpfer in den Ring.

Nachdem Trumps Kämpfer gewonnen hatte, rasierte der Immobilienmilliardär seinem Rivalen aus der Wrestling-Branche live im Fernsehen den Schädel. (SDA)

Publiziert am 08.12.2016 | Aktualisiert am 09.12.2016
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • P.  Bruno 08.12.2016
    Eine gute Wahl. Die Dame hat in einer starken Männerdomäne ein Wahnsinns Geschäft aufgebaut. Und wer weiss, vielleicht gibts ja mal wieder eine Rasur, diesmal bei Trump ;-) War eine super Inszenierung mit Vince und Trump damals... Gab viel zu lachen :-)