Noch eine Bluttat in Istanbul Schiesserei in Moschee fordert Verletzte

Schon wieder eine blutige Attacke in der Türkei. In einer Moschee in Istanbul sollen mehrere Menschen durch Schüsse verletzt worden sein.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Drama auf der Wildsau-Pirsch Jäger trifft Liebespaar – tödlich
2 Trump über Merkel, Aleppo und Nuklearwaffen Der Zerfall der EU ist ihm...
3 Als Baby in Florida entführt Kamiyah (18) zurück bei ihrer Familie

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Bei einer Schiesserei in der Hassan-Pascha-Moschee im Stadtteil Algeria in der türkischen Metropole Istanbul sind mindestens zwei Menschen verletzt worden. Das berichtet die Nachrichtenagentur «Dogan News Agency».

Die türkische Zeitung «Turkhaber Gazetesi» hat ein Foto vom Anschlagsort getwittert: 

 

In der Silvesternacht hatte sich in einer Disco in Istanbul bereits ein blutiger Angriff ereignet. 39 Menschen wurden dabei erschossen, Dutzende schwer verletzt. (noo)

Publiziert am 01.01.2017 | Aktualisiert am 02.01.2017
teilen
teilen
1 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Karin  Saxer , via Facebook 02.01.2017
    Ich kritisiere auch Erdogan. Aber diese Gewalt kommt vor allem von der IS. Da hat die Türkei Pech mit der geografischen Lage und den relativ offenen Grenzen. Die IS attackiert alle, egal welche Politik dahintersteht. Natürlich hat Erdogan lange eine zwiespältige Politik betrieben. Er hat die IS lange unterstützt als diese kurdische Gebiete in Syrien und im Irak angegriffen haben. Er kämpft jetzt mit den Geistern, die er selbst geweckt hat.
  • Heinrich  Zimmermann aus Fulenbach
    01.01.2017
    Ganz kurz, Erdogan mit seiner Politik hat dies zu verantworten. Sind wir ganz ehrlich, die Türkei befand sich auf den Weg sich westlichen Kulturen wie EU anzupassen. Erdogan mit seinem religiösem einseitig in Verachtung anders denkenden moslemischen Denker hat in unserer Kultur nichts verloren.
    • Devlet  Vatan aus ort
      02.01.2017
      Die Türkei war schon immer Islamisch und bleibt auch so. Die Türken sind Muslime. Warum soll die Türkei die Religion wechseln? Das verstehe ich nicht. Muss man ein Christliches Land um in die Eu zu kommen?