Nobelpreis-Verleihung Dylan schwänzt, Smith vergisst seinen Text

Literaturnobelpreisträger Bob Dylan hat an der Verleihung mit Abwesenheit, Ersatz-Sängerin Patti Smith mit einer Panne geglänzt.

Patti Smith vergisst Bob Dylans Text

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Was Trump alles nicht weiss Wie viele Staaten waren noch mal in der Nato?
2 Öffentlicher Verkehr auf dem Handy Briten jagen Porno-Pendler
3 Papa hat sich vertwittert Trump lobt die falsche Ivanka

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden

Literaturnobelpreisträger Bob Dylan ist bei der Preisverleihung in Stockholm in Abwesenheit gefeiert worden. «Die Schönheit seiner Songs ist von höchstem Rang», sagte Nobeljuror Horace Engdahl gestern in seiner Laudatio über den US-Rocksänger.

Im Oktober hatte der 75-Jährige die Auszeichnung als erster Songschreiber überhaupt zuerkannt bekommen.

Die Feierlichkeiten zur Verleihung der Nobelpreise in Stockholm. play
Die Feierlichkeiten zur Verleihung der Nobelpreise in Stockholm. Jessica Gow/TT News Agency

«Es sollte keine Sensation sein, dass ein Singer/Songwriter jetzt den Literaturnobelpreis erhält», sagte Engdahl. «In ferner Vergangenheit wurde alle Poesie gesungen.» Dylan habe der Sprache der Poesie in der unwahrscheinlichsten Form überhaupt – der Schallplatte – «ihren erhabenen Stil zurückgegeben, der seit der Romantik verloren war».

«Es tut mir leid, ich bin so nervös»

US-Rockikone Patti Smith sang bei der Feier in Stockholm den Dylan-Song «A Hard Rain's A-Gonna Fall». Vor lauter Aufregung vergass die Sängerin den Text und stockte mitten im Lied. «Es tut mir leid, ich bin so nervös», sagte Smith.

Eine Dankesrede von Dylan sollte beim Nobelbankett am Abend vorgelesen werden.

Nach der Zuerkennung des Preises an ihn im Oktober hatte der Rockstar wochenlang geschwiegen. Mitte November sagte er der Schwedischen Akademie, die den Literaturnobelpreis vergibt, für die Verleihung ab.

Nun hofft die Jury, dass Dylan im Frühjahr kommt, um die traditionelle «Nobelrede» zu halten. Sie ist die einzige Bedingung dafür, dass er die mit acht Millionen schwedischen Kronen (rund 890'000 Franken) dotierte Auszeichnung behalten darf. (SDA)

Publiziert am 11.12.2016 | Aktualisiert am 11.12.2016
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden