Niederlande Amsterdam hat nun Aids-Denkmal

Amsterdam – In Amsterdam ist ein Monument für die Opfer der Aids-Epidemie enthüllt worden. «Das Denkmal steht symbolisch für alle, die an den Folgen von Aids starben», sagte Bürgermeister Eberhard van der Laan am Donnerstag, dem Welt-Aids-Tag.

Welt-Aids-Tag: Amsterdam gedenkt mit Denkmal den Aids-Opfern play
Das am Donnerstag enthüllte Denkmal für die Opfer der Aids-Epidemie in Amsterdam. Keystone/EPA/REMKO DE WAAL

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ihre Twitter-Nachrichten aus Aleppo berühren die Welt Bana (7) ist «in...
2 Kosten von 4 Milliarden Dollar! Trump stoppt neue Air Force One
3 Erster Wahlmann springt ab «Ich werde nicht für Trump stimmen»

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Die Skulptur «Living by Numbers» ist ein mehrere Meter hohes Rechenbrett, das den Einfluss von Zahlen im Leben eines HIV-Infizierten oder Aids-Erkrankten darstellen soll. «Das Zählen von Zellen, von gewonnenen Wochen oder Jahren, aber auch die Zahl der toten Freunde», erläuterten die Initiatoren.

Die von dem französischen Künstler Jean-Michel Othoniel entworfene Skulptur steht im Zentrum der niederländischen Hauptstadt. (SDA)

Publiziert am 01.12.2016 | Aktualisiert am 01.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden