Neue Therapie bei Marshall Jensen: Mit HIV den Krebs besiegen

UTAH - USA - Hoffnung für einen an Leukämie erkrankten Mann in den USA: Ausgerechnet mit dem gefährlichen HI-Virus sollen die Krebszellen in seinem Körper bekämpft werden.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Anschlag in Istanbul: 36 Tote und 147 Verletzte Hier sprengen sich die...
2 Chauncy Black (16) muss nicht mehr betteln Er fragte nach Donuts und...
3 So erwischte ihn die Polizei Werner C. lag nackt mit Paul (12) im Bett

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
68 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Es war im Jahr 2012, als bei Marshall Jensen aus dem US-Bundesstaat Utah eine besonders aggressive Form der Leukämie diagnostiziert wurde. Für den jungen Vater und Ehemann gab es wenig Hoffnung.

Ein letzter Strohhalm für den Patienten

Nach drei erfolglosen Jahren mit verschiedensten Behandlungsformen und zahlreichen Medikamenten hatte Jensen resigniert. «Ab einem gewissen Zeitpunkt war sein einziges Ziel, wenigstens den 30. Geburtstag noch erleben zu können», sagte eine Nachbarin der Familie zum Nachrichtensender KSL.

Die Behandlung von Dr. Carl June war deshalb so etwas wie der letzte Strohhalm für den Krebskranken - und sie klang nach einem absoluten Wagnis: Bei der neuen Methode sollte der Krebs mit dem Aids-verursachenden HI-Virus behandelt werden.

«Es ist ein speziell behandeltes HI-Virus», sagt June über die Behandlung. «Dabei machen wir uns zunutze, dass das Virus Gene in Zellen bilden kann.» Die DNA von Milliarden von sogenannten T-Zellen würde so im Labor abgeändert und auf die Zerstörung der Krebszellen abgerichtet.

Neun von zwölf Patienten geheilt

Der Arzt bezeichnet die neu programmierten Zellen als nützliche Killer. Sie würden so lange still im Körper bleiben, bis der Krebs wieder ausbricht.

Bisher war die Therapie eine Erfolgsgeschichte. Neun von zwölf Patienten konnten bisher mit der Methode geheilt werden. Nun versuchen June und sein Forschungsteam an der University of Pennsylvania, auch andere Formen des Krebses mit HI-Viren zu bekämpfen.

Auch Marshall Jensen hat gut auf die Behandlung angesprochen. Seine Familie hofft nun, dass es die letzte Therapie für lange Zeit gewesen sein wird. (cat)

Publiziert am 10.11.2014 | Aktualisiert am 10.11.2014
teilen
teilen
68 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Heinz  Muenger 10.11.2014
    Ich würde ihm ein positives Anschlagen dieser HIV-Therapie von Herzen gönnen, denn der Kleine soll seinen Papi noch viele Jahre erleben dürfen. Gott segne ihn!