Neue Grenzpolitik trägt Früchte Fast keine Flüchtlinge schaffen es mehr nach Deutschland

Die Zahl der neu ankommenden Flüchtlinge in Deutschland nimmt scheinbar markant ab. In den vergangenen Tagen waren es Berichten zufolge unter hundert.

Greece Migrants play
In Griechenland sitzen rund 42'000 Flüchtlinge fest. AP/Vadim Ghirda

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Schweden schickt afrikanisches Team heim Sex-Mob-Attacke bei...
2 Schwere Vorwürfe gegen türkische Polizei Werden die Putschisten brutal...
3 Im Auftrag der Eltern HIV-«Hyäne» entjungferte 100 Mädchen

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
8 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Seit wenigen Tagen sind die Grenzen nach Europa für die Flüchtlinge geschlossen. Das macht sich bereits bemerkbar. Noch im Januar waren es laut offiziellen Zahlen, die der «BILD am SONNTAG» vorliegen, 64 700 Flüchtlinge, im Februar 37 600 und in den ersten zehn März-Tagen nur noch 2900 Flüchtlinge, die nach nach Deutschland einreisten.

Die Zuwanderung nimmt täglich mehr ab. Am Mittwoch dieser Woche waren es ganze 89, am Donnerstag 92 Flüchtlinge. Zum Vergleich: Im Herbst 2015 hatten noch bis zu 10 000 Menschen täglich die deutsch-österreichische Grenze überquert.

Eine Frau mit ihren fünf Kindern erzählt

 

Die Menschen aus Syrien, dem Irak oder Afghanistan sind nicht mehr auf der Durchreise - sondern sitzen in einer Sackgasse. Denn seit die Balkanländer die Route nach Norden dicht gemacht haben, sind zehntausende Flüchtlinge entlang der Balkanroute gestrandet, allein 42 000 Flüchtlinge sitzen inzwischen in Griechenland fest. (nbb)

Publiziert am 13.03.2016 | Aktualisiert am 31.03.2016
teilen
teilen
8 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Thomas  Zürcher 13.03.2016
    Von Entwarnung kann noch lange nicht die Rede sein.Die Schlepper suchen sich einfach neue Wege nach Europa etwa über Italien oder das gleiche dann im Sommer von Libyen aus.Uns steht ein "heisser"Sommer bevor!
  • süleyman  kovanci 13.03.2016
    Diese massive abnahme der flüchtlinge haben wir der suberen arbeit der türkischen regierung zu verdanken !
    • Bea  Regler 13.03.2016
      Warum fällst du immer mit zynischen Kommentaren auf? Gefällst es dir in der Schweiz? Wenn ja dann ändere deinen zynischen Ton.