Nach Sex-Mob-Attacken in Köln: Slowakei nimmt keine Muslime mehr auf!

Die Slowakei will keine muslimischen Flüchtlinge aufnehmen. Das kündigte Regierungschef Robert Fico am Donnerstag als Reaktion auf die Übergriffe in Köln und Hamburg an.

Laut Aussagen von Premierminister Robert Fico wird die Slowakei den Entscheid der EU-Innenminister, 120'000 Flüchtlinge in EU-Ländern zu verteilen, nicht umsetzen. (Archivbild) play
Der slowakische Regierungschef Robert Fico. KEYSTONE/EPA/FILIP SINGER

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Sechs Kleinkinder kamen ums Leben Ikea ruft Millionen Killer-Kommoden zurück
2 Deutsche Polizei feiert «Held des Tages» Flüchtling (25) gibt...
3 Terror in Istanbul: 42 Tote und 238 Verletzte CIA-Chef bestätigt...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
523 shares
60 Kommentare
Fehler
Melden

Die Slowakei werde nicht nur weiterhin die Durchsetzung verpflichtender EU-Quoten zur Aufnahme von Flüchtlingen bekämpfen, sondern auch verhindern, dass in der Slowakei eine geschlossene muslimische Gemeinschaft überhaupt entstehen könne. 

«Wir wollen nicht, dass auch in der Slowakei etwas wie in Deutschland geschehen kann», erklärte Fico in einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz in Bratislava. Die Slowakei nimmt schon bisher kaum Flüchtlinge auf. (SDA)

Publiziert am 07.01.2016 | Aktualisiert am 07.01.2016
teilen
teilen
523 shares
60 Kommentare
Fehler
Melden

60 Kommentare
  • Bernd  Lehnherr , via Facebook 08.01.2016
    Zum Glueck,gibt es in dem Club,der sich EU nennt,noch Praesidenten,die einen kuehlen Kopf besitzen und die Gefahr erkennen.Ich hoffe er kann sich,gegen die Entruestungen,die nun von anderen EU Mitgliedern,besonders von Mutti Merkel,auf ihn einstuermen,behaupten.Die groesste Mehrheit der europaeischen Laender,stehen hinter den Slowakischen Praesidenten.
  • Alexandra  Weber aus Kloten
    08.01.2016
    Es ist leider so, wegen ein paar Wenigen muss eine ganze Religion dran glauben. Doch diese beiden Kulturen, Christen und Muslime passen nun mal nicht zueinander, geht einfach nicht. Eine Kultur, die unsere christl. Frauen attackiert, vergewaltigt, Frauen nicht achten etc. das sind nicht unsere Freunde. Diese Menschen MÜSSEN in einem Muslim-freundl. Land sein.
    ewz
    • Jorge  Suizo aus San Cristobal
      08.01.2016
      stimmt meiner meinung nach nicht! der islam und die muslime sind von ihrer grundhaltung her allgemein frauenunterdrückend uns somit frauenverachtend. sagen sie mir ein einziges muslimisches land, in welche sich die frauen frei und ohne sich zu verhüllen bewegen können und die gleiche rechte haben wie die männer! würde mich interessieren in welchem muslimischen land das so ist?
    • Bernd  Lehnherr , via Facebook 08.01.2016
      @ Jorge Suizo,ich bin mit Ihren Worten,gleicher Meinung.Doch es gibt auch Unterschiede in islamischen Laendern.Ich war im Oman und in den EmiratenDubai,Abu Dhabi dort habe ich Frauen gesehen die verkleidet waren,aber auch Frauen,die sehr modern,westlich gekleidet waren.Ich wuerde dort auch jederzeit wieder hinfahren.
  • Krebs  Rolf aus Zollikofen
    08.01.2016
    Mir hat mal ein "normaler" Flüchtling in diesem Fall per Zufall ein Muslime, dass er den Tag seiner Ankunft in Zürich-Kloten nie vergessen werde; er kam sich vor wie im grössten Puff der Welt, kurze Röcke, enge körperbetonte Hosen, alles zeigende Decolltes etc. etc. Geht in das Gleiche wie veröffentlichte Studie, dass 90 Prozent der Muslime den IS nicht unterstützen würden was ist mit den restlichen 10 Prozent, kein Wunder ziehen einige Regierungen die Notbremse!!
  • Marion   Jost aus Schönenwerd
    08.01.2016
    Hier gibt es wieder total undifferenzierte Kommis! Dass diese Übergriffe passiert sind war das beste was den Oststaaten passieren konnte, sie wollten nie Flüchtlinge und nun nehmen sie das als Ausrede!! Es weiss niemand was für Männer die Übergriffe getätigt haben, woher wissen sie also dass es alles Moslems waren? Hier wird wieder ein Generalverdacht ausgesprochen der nur den Zielen rechter Politiker dienen!!
    • dani  schmid aus Baden
      08.01.2016
      Wie können sie nur so naiv sein? Es ist doch so was von klar, dass der grösste Teil vom Mob Araber und/oder Nordafrikaner waren. Das hört man in allen vorhandenen Videos die es auf Youtube etc gibt Somit ist die Chance sehr gross dass es Muslime waren. Ist aber wieder einmal mehr typisch "Links" alles zu verharmlosen! Was braucht es noch alles dass auch Ihr "Linken" aus dem Tiefschlaf erwacht?????
    • Rolf  Hobi 08.01.2016
      Und Sie erhalten hiermit den Eherenpreis für den undifferenziertesten Kommentar des Tages! Kein Wort des Entsetzens über dan Vorfall, sondern wie immer sich Schützend vor eine Täterschaft stellen, ablenken, um ja nicht das Kind beim Namen nennen zu müssen. Wenn das so weitergeht, dürfen Sie bald Ihre wildesten Fantasien ausleben: In männlicher Begleitung und in der Burka aus dem Hause, als Frau dem Mann in jeder Hinsicht unterordnen, Ihre menschliche Identität tief im Walde begraben ..... .
    • Hugo  Ehrismann 08.01.2016
      Wie würden sie reagieren wenn sie selber oder ein Angehöriges von ihnen betroffen wäre ? Würden sie dann diese Typen immer noch in Schutz nehmen ?
  • Tom  Kuhn 08.01.2016
    Dieses Land gefällt mir, mit ihren Ansichten.
    Wäre eine Idee, dort auszuwandern.
    • Hugo  Ehrismann 08.01.2016
      Wäre doch schön wenn sich auch unsere Politiker dazu besinnen könnten . Leider wird das bei und wohl nie so weit kommen weil alle Politiker Angst haben diesen Schritt zu wagen . Die wahren Gefahren die auf das Volk zukommen werden von unseren Politikern immer wieder schön geredet aber machen tun sie nichts . Sollte es bei uns auch so kommen wie in Deutschland dann möchte ich lieber nicht wissen was dann alles passieren kann / wird . Auch in der Schweiz ist die Mehrheit gegen diese Flüchtlinge .
    • Marco  Weber 08.01.2016
      Niemand sagt etwas dagegen das solche Menschen bestraft und nach möglichkeit hald auch wieder ausgeschaft werden sollen!!! Was meiner Meinung nach aber einfach nicht funktioniert ist die pauschalisierung und der Gedanke man könne einfach die Grenzen dicht machen und dadurch wird alles gut! Das funktioniert so einfach nicht!