Nach dem Abzug der Rebellen Assad will Aleppo wiederaufbauen

DAMASKUS - Ende Dezember fiel mit Aleppo die letzte Rebellenhochburg wieder in die Hand von Syriens Machthaber Baschar al-Assad. Nun soll die fast gänzlich zerstörte Stadt allmählich zu altem Glanz zurückfinden.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Um Punkt 12 Uhr übernimmt Trump Die 10 wichtigsten Fakten zur Amtsübergabe
2 Lawinen-Drama Giorgia G. (22) aus Rapperswil SG lebt!
3 Das meint BLICK zum Amtsantritt Enttäuschen Sie uns, Mr. President!

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Die syrische Regierung hat einen Plan zum Wiederaufbau von Aleppo beschlossen. Das haben heute staatliche Medien berichtet. Die einst blühende Handelsmetropole wurde im Zuge der jahrelangen Kämpfe zwischen Regierungstruppen und Rebellen fast gänzlich zerstört. Millionen Menschen flüchteten vor den Schrecken des Krieges, Hunderttausende fielen.

  play
Viel ist von Aleppo nicht übriggeblieben – manches passt auf eine Schubkarre. (Im Bild: zwei Kinder auf einer Strasse im Norden der Stadt, aufgenommen am 2. Januar 2017). REUTERS/Khalil Ashawi

Während der Westteil unter Kontrolle der Regierung war, beherrschten Aufständische und Terrorgruppen den Ostteil Aleppos. In den vergangenen Monaten der Belagerung und heftiger Luftangriffe von Syrien und Russland wurden im Osten Aleppos viele Wohnhäuser, die Infrastruktur, Spitäler und Schulen zerstört. Schliesslich fielen die Rebellengebiete Ende Dezember wieder in die Hand von Syriens Machthaber Baschar al-Assad.

100 Schulen zum Schulbeginn

Nun will Assad die totgesagte Stadt wiederbeleben. Der Regierungsplan sehe die Wiederinbetriebnahme der Strom-, Wasser- und Brennstoffversorgung vor, berichteten die Medien. Ausserdem sollten die Strassen freigeräumt werden. Daneben werde geprüft, welche Häuser umgehend repariert werden könnten. Das Kabinett billigte den Berichten zufolge auch einen Plan des Bildungsministeriums, im nächsten halben Jahr 50 Schulen in Ost-Aleppo zu reparieren. Bis zum Beginn des kommenden Schuljahres sollten 100 Schulen fertig sein.

Ausserdem sei die Wiederherstellung von fünf Gesundheitszentren und zwei Spitäler geplant. Auch der internationale Flughafen Aleppos sowie 18 Kilometer Schienenwege würden repariert. Vor dem Bürgerkrieg war Aleppo die bevölkerungsreichste Stadt Syriens und ein Zentrum von Handel und Industrie. (gr/SDA)

Publiziert am 07.01.2017 | Aktualisiert am 07.01.2017
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden
Syrien Basar-Brand in Aleppo

TOP-VIDEOS