Nach Brutalo-Attacke in Berliner U-Bahn Polizei erlässt Haftbefehl gegen Bulgaren (27)

Ohne erkennbaren Grund trat ein Mann eine junge Frau in einer Berliner U-Bahn-Station die Treppe runter. Jetzt wurde der Angreifer zur Fahndung ausgeschrieben.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Genf, Sydney, Washington Frauen marschieren gegen Trump
2 Um Punkt 12 Uhr übernimmt Trump Die 10 wichtigsten Fakten zur Amtsübergabe
3 Lawinen-Drama Giorgia G. (22) aus Rapperswil SG lebt!

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Gegen den mutmasslichen Haupttäter einer brutalen Fusstritt-Attacke in Berlin-Neukölln ist ein Haftbefehl erlassen worden. Das teilte die Generalstaatsanwaltschaft Berlin heute mit. Nach dem 27-jährigen Bulgaren werde gefahndet, gefasst ist er noch nicht.

Seit vergangener Woche suchen die Ermittler mit Aufnahmen einer Überwachungskamera nach dem Mann, der Ende Oktober einer 26-jährigen Frau im U-Bahnhof Hermannstrasse in den Rücken trat. Das Opfer stürzte mehrere Stufen hinab und brach sich den Arm. Der unvermittelte Angriff hat eine Debatte über Gewalt im öffentlichen Raum ausgelöst. (SDA)

Publiziert am 15.12.2016 | Aktualisiert am 16.12.2016
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • Heinrich  Ochsner 15.12.2016
    was nützt suchen, wenn es dann nur einen Fingerzeig absetzt? Suchen, finden und dann dem Volk übergeben (braucht nicht viel Volk). Was dann noch übrigbleibt kann man noch ein wenig betrafen!
  • H.   Heller aus Zürich
    15.12.2016
    Die brutale Tat geschah Ende Oktober. Und erst jetzt geschieht etwas. Selbstverständlich ist der Täter längst in Bulgarien und dieses Land liefert ihn sicher nicht aus. Auch wird er nicht bestraft, denn dort ist das nur ein Kavaliersdelikt. Man darf sich schon fragen, weshalb das so lange gedauert hat, trotz Bilder der Überwachungskamera. Wohl, damit ihm genug Zeit bleibt, sich dünn zu machen.