Mindestens 50 Tote Bomben-Anschlag auf Polizei in Libyen

SLITEN (LBY) - Bei einem Autobomben-Anschlag auf ein Ausbildungszentrum der Polizei in der libyschen Küstenstadt Sliten sind nach mindestens 50 Menschen getötet und über 100 weitere verletzt worden.

Bomben-Anschlag auf Polizei in Libyen

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Kosten von 4 Milliarden Dollar! Trump stoppt neue Air Force One
2 Erster Wahlmann springt ab «Ich werde nicht für Trump stimmen»
3 Keine Hinweise auf Verletzungen Schweizer (†62) stirbt nach Tauchausflug

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
21 shares
Fehler
Melden

Auf ein Trainingscamp der Polizei in der Stadt Sliten im Westen von Libyen wurde heute ein Selbstmordanschlag verübt. Das libysche Gesundheitsministerium spricht von 50 bis 55 Toten und mindestens 100 Verletzten. Spitalmitarbeiter sprachen zunächst von 65 Toten.

Auf dem Gelände, auf dem Sicherheitskräfte der Küstenwache ausgebildet werden, ist ein mit Sprengstoff beladener Lastwagen explodiert. Nach Angaben des Uno-Sondergesandten für Libyen, Martin Kobler, sprengte sich ein Selbstmordattentäter mit der Bombe in die Luft.

Bis jetzt hat sich noch niemand zur Tat bekannt. Ähnliche Angriffe waren in der Vergangenheit vom libyschen Ableger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verübt worden. Der IS beherrscht in dem Land einen Küstenstreifen am Mittelmeer rund um die Stadt Sirte. Sliten ist allerdings nicht für die Anwesenheit von Dschihadisten bekannt. (lex/SDA)

Publiziert am 07.01.2016 | Aktualisiert am 07.01.2016
teilen
teilen
21 shares
Fehler
Melden