Umliegende Gebäude evakuiert Mega-Senkloch verschluckt Strasse in Japan

FUKUOKA - Mitten in Fukuoka im Südwesten Japans hat sich auf einer viel befahrenen Strasse ein riesiges Loch aufgetan. Mehrere umliegende Gebäude wurden evakuiert.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Drama auf der Wildsau-Pirsch Jäger trifft Liebespaar – tödlich
2 Schweizer Mädchen Que (6) und Mutter wieder vereint Jetzt spricht...
3 Trump über Merkel, Aleppo und Nuklearwaffen Der Zerfall der EU ist...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
3 shares
Fehler
Melden

Im Süden Japans ist eine viel befahrene Strasse zum Teil eingestürzt. Dabei entstand ein grosser Krater in der Strasse nahe des Bahnhofs der Stadt Fukuoka.

Verletzte gab es nach ersten Berichten zunächst keine. Der Vorfall verursachte allerdings einen Stromausfall und sorgte für Verkehrschaos in der Gegend, wie der Sender NHK berichtete.

Das Loch tat sich kurz nach fünf Uhr morgens (Ortszeit) auf. Nach Angaben der Verkehrsbehörden der Stadt fanden unter der Strasse Bauarbeiten an einer U-Bahnlinie statt. Die Regierung der Stadt gab an, der Einsturz hänge womöglich mit den Bauarbeiten zusammen.

Medienberichten zufolge war der Krater mindestens 30 Meter lang, 27 Meter breit und 15 Meter tief. Die Gegend wurde abgesperrt, die umliegenden Gebäude, darunter eine Filiale der Supermarkt-Kette «7-Eleven», wurden evakuiert. (SDA)

Publiziert am 08.11.2016 | Aktualisiert am 09.11.2016
teilen
teilen
3 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS