Mega-Jackpot in den USA geknackt Mindesten 3 Glückspilze teilen sich 1,5 Milliarden Dollar

LOS ANGELES - Bereits drei Personen haben die richtigen Zahlen auf ihrem Powerball-Ticket angekreuzt. Der Verkäufer des Gewinner-Scheins wird wie ein Star gefeiert.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Schweden schickt afrikanisches Team heim Sex-Mob-Attacke bei...
2 Schwere Vorwürfe gegen türkische Polizei Werden die Putschisten brutal...
3 Im Auftrag der Eltern HIV-«Hyäne» entjungferte 100 Mädchen

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
24 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Der Mega-Jackpot von 1,5 Milliarden Dollar in den USA ist geknackt: Mindestens drei Spieler haben die richtigen Zahlen auf seinem Ticket angekreuzt, wie die Lotteriegesellschaft heute bekanntgab. Eines der Glückstickets war im kalifornischen Chino Hills verkauft worden. Der Verkäufer wird wie ein Gewinner gefeiert. Die Kleinstadt ist jetzt schon reich, sie steht auf Platz sechs wenn es um das durchschnittliche Jahreseinkommen pro Kopf geht und gilt als einer der sichersten Orte in den USA.

Die richtigen Zahlen lauteten 4, 8, 19, 27 und 34 mit der Zusatznummer 10. Angesichts des Jackpots der Superlative war es zu einem wahren Ansturm gekommen. Die Chancen auf den Lottogewinn standen bei etwa 1 zu 292 Millionen.

Sollten die Topgewinner das Preisgeld in einer einmaligen Barzahlung wünschen, käme er lediglich auf rund 930 Millionen Dollar. Die komplette Summe wird laut Lottogesellschaft nur ausgezahlt, wenn man sich für 29 Jahresraten entscheidet. Der Gewinn muss voll versteuert werden.

Bei Powerball werden fünf weisse Bälle aus einer Trommel mit 69 Bällen sowie ein roter Ball aus einer Trommel mit 26 Bällen gezogen. Diese «Powerball»-Zahl muss als letzte Ziffer auf dem Tippschein abgedruckt sein. (SDA/noo/nbb) 

Publiziert am 14.01.2016 | Aktualisiert am 14.01.2016
teilen
teilen
24 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • Marion   Jost aus Schönenwerd
    14.01.2016
    Mit dem Geld könnte man viel gutes tun! Ich hoffe die Gewinner denken hier auch an all jene die es nicht so gut getroffen haben.... ich würde es tun, man braucht keine 500 Mio. um gut zu leben!
    • Marion   Jost aus Schönenwerd
      14.01.2016
      Tja, die Daumen nach unten zeigen ganz deutlich wohin unsere Gesellschaft geht, Egoismus und Geldgier sind Priorität, Nächstenliebe, Mitgefühl, Teilen - es heisst so schön geteilte Freude ist doppelte Freude - ist anscheinend nichts mehr wert.... nein, da weigere ich mich, ich will nicht zu den egoistischen Menschen gehören die nur noch ihren eigenen Konsum sehen, wohin das führt sehen wir doch gerade in voller Grösse!!
  • Gian Franco  Caviezel aus Churwalden
    14.01.2016
    Das ist ja echt doof. Wenn der Gewinner sich für eine jährliche Auszahlung entscheidet, hat er ja gar nichts mehr, nach Abzug von Steuern von diesen ca. 51 Millionen Dollar pro Jahr. Das reicht ja hinten und vorne nicht zum Leben.
    • Marion   Jost aus Schönenwerd
      14.01.2016
      Da steht doch dass man die komplette Summe erhält wenn man sich für Jahresauszahlungen entscheidet......