Kulturgüter Antikes Granitrelief in Genfer Zollfreilager aufgetaucht

GENF - GE - Ein vor 30 Jahren im Nildelta gestohlenes Granitrelief wird demnächst an Ägypten zurückgegeben. Die antike Stele war 2014 im Zollfreilager von Genf entdeckt worden.

Das antike Granitrelief wurde vor mehr als 30 Jahren in Ägypten gestohlen und tauchte Ende 2014 in einem Genfer Zollfreilager auf. play
Das antike Granitrelief wurde vor mehr als 30 Jahren in Ägypten gestohlen und tauchte Ende 2014 in einem Genfer Zollfreilager auf. Ministère public genevois

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Missliche Lage Feuerwehr befreit Kuh aus Fass
2 Unfall Misslungener Einbruch in Kolosseum
3 Tiere Ameisen kommunizieren über Speichel

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Die eidgenössischen Zollbehörden hatten die Genfer Strafverfolgungsbehörden Ende 2014 über den Fund informiert. Die Genfer Staatsanwaltschaft leitete daraufhin ein Strafuntersuchung ein, wie sie am Montag mitteilte.

Diese Untersuchung ergab, dass das Steinrelief vermutlich aus einem Gebäude stammt, das während der Antike in Ägypten gebaut wurde. Laut einem französischen Archäologen ist es sogar möglich, dass das Objekt im Tempel von Behbit el Haggar im Nildelta gestohlen wurde. Grabplünderungen kamen dort in den 1970er-Jahren häufig vor.

Dank einer engen Zusammenarbeit zwischen mehreren kantonalen und eidgenössischen Stellen sowie der Unterstützung von wissenschaftlichen Kreisen kann die Schweiz den Kunstschatz von grossem Wert dem ägyptischen Staat zurückgeben, wie die Genfer Staatsanwaltschafteschreibt. (SDA)

Publiziert am 14.11.2016 | Aktualisiert am 16.11.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden