Diese Kerle leben tatsächlich auf diesem Planeten Russe fängt Fische aus der Tiefsee-Hölle

Roman Fedortsow ist Russe und mag das Fischen. Dort, wo er herkommt, gibts aber keinen Kabeljau, sondern Aliens und Ungeheuer.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Tiere Ameisen kommunizieren über Speichel
2 Kurioses 200 Berliner fahren in Unterhose mit U-Bahn
3 Unwetter Überraschungseier an ostfriesischem Strand

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
Fehler
Melden

Zugegeben: Es gäbe schönere Dinge zu berichten. Etwa von verschneiten Sahara-Sandhügeln, die sich nach fast 40 Jahren wieder für kurze Zeit in weisser Pracht zeigten. Im Sinne des Jahres 2016, das die Hässlichkeit von Terror und Krieg präsentierte, lohnt es sich aber auch, über wüste Geschöpfe Gottes zu berichten.

Der russische Tiefseefischer Roman Fedortsow, der sich seit Anfang Jahr auf Twitter mit seinen Fängen brüstet, präsentierte in den letzten Tagen besonders hässliche Fische. Diese Tiefsee-Ungeheuer fing er im äussersten Nordwesten Russlands.

Fedortsows Tweets, die er mit stolzem Unterton formuliert, lesen sich etwa so: «Aha! Noch einen von diesen Typen gefangen! :-)» Erinnern tun diese Kreaturen jedoch eher an Ausserirdische aus «Aliens vs. Predator» als an Fische. (pma)

Publiziert am 24.12.2016 | Aktualisiert am 24.12.2016
teilen
teilen
2 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS