Kuba 2016 laut Aktivisten fast 10'000 willkürliche Festnahmen auf Kuba

Havanna – Die Zahl der willkürlichen Festnahmen auf Kuba ist nach Angaben von Aktivisten im vergangenen Jahr auf fast 10'000 gestiegen. Dies sei der höchste Stand seit 2010.

Auf Kuba werden noch immer tausende Personen willkürlich festgenommen (Symbolbild) play
Auf Kuba werden noch immer tausende Personen willkürlich festgenommen (Symbolbild) KEYSTONE/AP/DESMOND BOYLAN

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Sie spielten Billard, als die Schneewalze kam Hotel-Kinder überlebten...
2 Trump erträgt die Wahrheit nicht «Noch nie wohnten so viele Menschen...
3 Pannenhandy Galaxy Note 7 Samsung bestätigt Akku als Brandherd

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

2016 seien 9940 willkürliche Festnahmen dokumentiert worden, teilt die Kubanische Kommission für Menschenrechte und Nationale Versöhnung (CCDHRN) in einem am Donnerstag (Ortszeit) in Havanna veröffentlichten Bericht mit.

Insbesondere im Vorfeld des historischen Besuchs von US-Präsident Barack Obama sei es Dissidenten untersagt worden, ihre Wohnung zu verlassen und zu demonstrieren, hiess es in dem Bericht. Wieviele Dissidenten derzeit auf Kuba im Gefängnis sitzen, teilte die CCDHRN nicht mit. Im Juni hatte die Organisation von 82 inhaftierten Dissidenten gesprochen.

Die von Elizardo Sánchez geleitete CCDHRN ist wie jede Oppositionsgruppe in Kuba verboten, wird aber von der kommunistischen Regierung toleriert. (SDA)

Publiziert am 06.01.2017 | Aktualisiert am 06.01.2017
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden