Korea Südkoreanische Aktivisten werfen Flugblätter über Nordkorea ab

Seoul – Radikale südkoreanische Aktivisten haben erneut zehntausende Pjöngjang-kritische Flugblätter über die Grenze nach Nordkorea geschickt. Die Aktivisten liessen die rund 100'000 Flugblätter am Montag mittels Gasballons aufsteigen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Verzweifelter Hilferuf SOS im Sand rettet Seeleuten das Leben
2 Nach 26 Jahren Mord in New York aufgeklärt
3 USA und Russland uneinig in Syrien Waffenruhe - aber wie?

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Unter den Aktivisten waren auch zahlreiche Flüchtlinge aus Nordkorea. Die Gruppe «Kämpfer für ein freies Nordkorea» hatte bereits am Samstag 50'000 Flugblätter über die Grenze geschickt.

Auf den Flugblätter standen Slogans wie «Wir wollen Kim Jong Uns Kopf» und «Schickt einen gnadenlosen Feuerstoss gegen den nuklearen Irren Kim Jong Un».

Die Gruppe kündigte an, in den kommenden drei Monaten zehn Millionen Flugblätter über die Grenze zu schicken, um Nordkoreas Machthaber Kim zur Aufgabe seines Atomprogramms zu drängen. Die Aktionen sorgen seit Jahren für Ärger mit Nordkorea, das bereits versucht hat, die Ballons abzuschiessen.

Die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel sind derzeit besonders hoch, da die USA und Südkorea diesen Monat ihr jährliches gemeinsames Militärmanöver abhalten. Die Übung fällt besonders gross aus, weil Pjöngjang im Januar erneut eine Atombombe testete und seitdem mehrere Raketen abfeuerte.

Die Führung in Nordkorea drohte wegen des Militärmanövers mit neuen Atomwaffentests sowie einem nuklearen Angriff auf Seoul und Washington. (SDA)

Publiziert am 28.03.2016 | Aktualisiert am 19.04.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden