Katastrophen-Flug MH17 Das spricht für den Abschuss durch Separatisten

KIEW - Die prorussischen Separatisten streiten ab, die Malaysian-Airlines-Maschine abgeschossen zu haben. Doch die Indizien sprechen gegen sie.

Telefon-Mitschnitt: Geben hier Separatisten Abschuss zu?

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Erdbeben erschüttert Italien + News-Ticker + Jetzt spricht die Nonne...
2 Am Strand von Nizza Polizei zwingt Frau zum Burkini-Strip
3 Nackt-Schwimmer erwischt Fischer angelt sich einen Penis

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
541 Kommentare
Fehler
Melden

Flug MH17 wurde über ostukrainischem Boden abgeschossen. Doch die Frage bleibt: von wem? Die ukrainische Regierung beschuldigt die prorussischen Separatisten. Diese streiten es ab und beschuldigen die Ukraine.

Westliche Geheimdienste sind überzeugt: Es waren moskau-treue Rebellen. Folgende Indizien sprechen für diese Vermutung:

  • In Washington geht man davon aus, dass Flug MH17 von einer Boden-Luft-Rakete russischer Bauart abgeschossen wurde. Der TV-Sender NBC berichtet, dasss Infrarot-Sensoren eines militärischen Aufklärungssatelliten Zündung und Flugbahn einer Buk-SA-17-Rakete registriert hätten. Der Sender beruft sich auf Quellen im Pentagon.
  • Der Rebellenführer Igor Strelkow meldete nur kurz nach dem Absturz auf der russischen Plattform «vk.com», dass seine Leute eine ukrainische Militärmaschine abgeschossen hätten. Auch andere Rebellenführer meldeten Ähnliches: Eine Antonow AN-26 soll abgeschossen worden sein. Zeit und Ort dieser Meldungen stimmen exakt mit dem Absturz von MH17 überein.
  • Der ukrainische Geheimdienst hat zwei Telefongespräche veröffentlicht, die angeblich beweisen sollen, dass von Russland angeführte Separatisten für den Abschuss des Passagierfliegers verantwortlich sind. Das Gespräch mit deutscher Übersetzung gibt es hier.
  • Die Absturzstelle befindet sich in Separatisten-Gebiet. US-Medien meldeten, dass sowohl der Flugschreiber als auch der Stimmenrecorder des Flugzeugs in den Händen der Rebellen seien. Es bestehe die Möglichkeit, dass Überreste der Maschine von der Absturzstelle entfernt worden seien – wertvolles Beweismaterial. US-Präsident Barack Obama hat angeordnet, dass man an der Absturzstelle alles so belasse, bis internationale Experten vor Ort seien und die Absturzstelle untersuchen könnten.
  • Wenn sich die Anschuldigungen bewahrheiten sollten, stellt sich dennoch eine Frage: Woher haben die Rebellen das Buk-Flugabwehrsystem? In den ersten Meldungen hiess es zunächst, dass die Rebellen gar nicht über die Mittel verfügen würden, ein Passagier-Flugzeug abzuschiessen. Haben die Separatisten die Waffe von den Russen erhalten? Das deutet zumindest Senats-Vorsitzende Dianne Feinstein an. Es sei «bereits vor den gestrigen Ereignissen klar gewesen, dass Russland die Unterstützung der Separatisten forciert hat.» Ausserdem hätten die Separatisten schon zuvor ukrainische Militärflugzüge und Hubschrauber abgeschossen.
  • US-Medien berichten desweiteren, dass es sich bei dem Flugkörper um ein Abwehrsystem handle, das die russische Armee besitzt – nicht aber die ukrainische.


Die neuesten Entwicklungen zum MH17-Absturz finden Sie im Newsticker.

Publiziert am 18.07.2014 | Aktualisiert am 18.07.2014
teilen
teilen
0 shares
541 Kommentare
Fehler
Melden
Mehr zum Thema
Bilder der ZerstörungMH17 zerschellte und ging in Flammen auf
Mehr als 300 Tote bei MH17-UnglückAngehörige weinen um die Absturzopfer
Poroschenko: «Das ist ein Weckruf für die ganze Welt»

TOP-VIDEOS

541 Kommentare
  • Irina  Walser aus Beromünster
    26.07.2014
    Wir, Europäer, unsere Politiker sind für diese Tragödie mitverantwortlich! Seit drei Monate herrscht in Ukraine Bürgerkrieg und Genozid über der Bevölkerung, aber erst jetzt, wenn so was schlimmes passierte, haben wir endlich anerkannt, das dort ein Kriegsgebiet ist, und haben erst jetzt erinnert, dass Internationales Recht und Sicherheit verbieten über den Kriegsgebiet zu fliegen! Wieso haben die ukrainische Lotsen den Flugplan um 10 km geändert und den Boeing ins Tod geschickt?
  • Peter  Weber Nikon , via Facebook 25.07.2014
    Es ist für USA und Russen gar kein Problem gestochen scharfe Aufnahmen des Absturzgebietes zu liefern, damit lässt sich gut die Katastrophe aufarbeiten und fehlende Teile finden. Die frage ist doch eher ob die Fähigen überhaupt an Aufklärung interessiert sind?
  • Peter  Weber Nikon , via Facebook 25.07.2014
    Es ist für USA und Russen gar kein Problem gestochen scharfe Aufnahmen des Absturzgebietes zu liefern, damit lässt sich gut die Katastrophe aufarbeiten und fehlende Teile finden. Die frage ist doch eher ob die Fähigen überhaupt an Aufklärung interessiert sind?
  • Mailyn  Pelagio-Kerzenmacher , via Facebook 25.07.2014
    Selbst wenn die pro-russischen Terroristen das Flugzeug nur aus Versehen abgeschossen haben, so haben sie sich trotzdem eines schweren Verbrechens schuldig gemacht. Wer einfach nach Lust und Laune mit modernen Waffen blind in die Luft ballert in der Hoffnung ein feindliches Ziel zu treffen und dabei unschuldige Flugpassagiere abschiesst, dem hilft auch die Ausrede "Sorry, euch haben wir nicht gemeint, Shit happens" nichts.
    Hier wurde die Grenze zum Terrorismus überschritten.
  • Peter  Hänsenberger 24.07.2014
    Respektlose Leute darf man mit einem guten Gewissen, als Armselige bezeichnen wo nicht mal 1 Prozent Anstand haben in sich. Es gibt noch zu viele Leute unter uns, wo kein Respekt haben wenn Angehörige mit dem Verlust von den Liebsten klar kommen müssen. Respektlose Leute wissen nicht, wie viel Kraft Angehörige brauchen. Es gibt Leute unter uns, die würden nie zugeben, dass sie Angst vor Verlust der Liebsten haben.