Kandidatur offiziell angekündigt Sozialist Valls will Hollande beerben

PARIS - Jetzt ist es ganz offiziell: Das Rennen um das französische Präsidentenamt wird zum Dreikampf. Manuel Valls tritt für die Linke an.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Genf, Sydney, Washington Frauen marschieren gegen Trump
2 Um Punkt 12 Uhr übernimmt Trump Die 10 wichtigsten Fakten zur Amtsübergabe
3 Lawinen-Drama Giorgia G. (22) aus Rapperswil SG lebt!

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Die Opposition hat sich schon vor einigen Tagen in Stellung gebracht und ihre Kandidaten für die Nachfolge von Noch-Staatspräsident François Hollande (62) vorgestellt. Nun ziehen die Sozialisten nach: Premierminister Manuel Valls will ebenfalls zur Wahl antreten.

Der 54-Jährige gab seine Kandidatur heute in der Pariser Vorstadt Evry bekannt. Wegen der Kandidatur wird er von seinem Premierminister-Amt zurücktreten. «In vollem Einverständnis mit dem Präsidenten der Republik werde ich mein Amt ab morgen niederlegen», sagte Valls.

Damit wird das Rennen um die Hollande-Nachfolge zum Dreikampf. Neben Valls stellten sich auch Ex-Premier François Fillon (62) von der bürgerlichen Rechten sowie Front-National-Chefin Marine Le Pen (48) zur Verfügung.

Ein vierter Kandidat, Ex-Wirtschaftsminister Arnaud Montebourg, wird sich zwar Valls bei den Vorwahlen der Sozialisten am 22. und 29. Januar noch stellen. Dem 54-Jährigen werden aber nur Aussenseiterchancen zugerechnet.

In Frankreich wird am 23. April und am 7. Mai 2017 ein neuer Präsident oder eine neue Präsidentin gewählt.

Publiziert am 05.12.2016 | Aktualisiert am 06.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS