Kälte: Kälte in Schweden bringt Züge zum Stillstand

Naimakka – Kalte Winter sind die Schweden gewohnt - so bibbern wie in der Nacht zum Donnerstag mussten sie aber schon lange nicht mehr. Im nordschwedischen Naimakka an der Grenze zu Finnland massen Meteorologen minus 42,9 Grad. Zuletzt war es 2001 so kalt.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Lehrerin (†34) stirbt am Mount Everest Sie wollte beweisen, dass Veganer...
2 «Wir werden dieses Flugzeug runterholen» Schock-Graffiti auf der...
3 Amis flogen im Tarnkappen-Modus an der Russen-Grenze Swiss-Airbus...

Ausland

teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Mehrere Züge blieben wegen der Eiseskälte in den Bahnhöfen, etwa zwischen Luleå und Kiruna. Die niedrigste Temperatur, die jemals in Schweden gemessen wurde, liegt laut dem schwedischen Rundfunk mit 52,6 Grad aber noch einmal knapp zehn Grad darunter.

Auch in Finnland dürfte sich wohl kaum jemand ohne Winterstiefel und den wärmsten Mantel auf die Strasse gewagt haben: Hier zeigte das Thermometer fast überall unter minus 20 Grad an. (SDA)

Publiziert am 07.01.2016 | Aktualisiert am 07.01.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden