Jede zweite lässt sich beeinflussen Selfie-Schmink-Stress bei Frauen

Die sozialen Medien wollen gefüttert werden. Jeden Tag, fast schon stündlich. Deshalb schminken sich Frauen häufiger, behauptet eine Studie.

play

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Konsumentenschützer warnen vor Spielzeug Hacker belauschen Kinder über...
2 Zu viele Unfälle Iran führt Nummernschild-Pflicht für Kamele ein
3 Trump ist hässig auf den Boeing-Boss Ist der «Abschuss» der Air...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
3 shares
Fehler
Melden

Schauen Frauen dauernd in die Smartphone-Linse? Kurz nach den Aufstehen ein Morgengruss auf Instagram, um zehn Uhr ein Snapchat-Video zum Tagesablauf, zwei Stunden später ein Facebook-Post vor dem Zmittag. Der Nachmittag und der Abend wiederum werden auf Twitter dokumentiert.

Über die Hälfte macht tagsüber Selfies

So oder ähnlich sieht der Tagesablauf einer mitteilungsbedürftigen modernen Frau aus, wenn man den Resultaten einer internationalen Studie glaubt. Der Make-up-Konzern Max Factor hat 5556 Frauen in 13 Ländern über ihr Schminkverhalten befragt – und ist zu erstaunlichen Resultaten gekommen: 60 Prozent der Befragten gaben an, sich tagsüber selbst zu fotografieren.

Fast die Hälfte (46 Prozent) antwortete, dass Instagram und das Teilen von Selfies sie darin beeinflusse, wie sie Make-up tagtäglich benutze. Ein Drittel aller Frauen hübscht sich deshalb mit einem «glamouröseren Look» auf.

Kameragerechtes Schminken

Erstaunlich: Ganze 22 Prozent der befragten Frauen sagen, dass sie sich kameragerecht schminkten. Das heisst, sei wählen ihr Make-up so aus, dass es auf Selfies gut zur Geltung kommt. In China war die Gruppe der Kamera-Schminkerinnen sogar doppelt so gross.

Dass die Menschheit immer schöner werden will, ist eine Tatsache: Milliarden Franken setzt die Kosmetikindustrie weltweit um. Da sind Männerprodukte allerdings auch dabei.

Publiziert am 29.11.2016 | Aktualisiert am 29.11.2016
teilen
teilen
3 shares
Fehler
Melden