Vulkan in Japan Aso speit Asche tausende Meter hoch

In Japan ist der Vulkan Aso ausgebrochen. Der im Süden des Landes gelegene Vulkan spuckte am frühen Samstagmorgen (Ortszeit) eine tausende Meter hohe Aschesäule aus.

Vulkanausbruch in Japan: Aso speit 1000 Meter hohe Aschesäule aus play
Zuletzt brach Mount Aso im September 2015 aus. KEYSTONE/AP Kyodo News

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ihr droht lebenslange Haft 17-Jährige vergewaltigt jungen Mann
2 Wegen Brexit UBS könnte 1000 Jobs aus London abziehen
3 Dritter Rekord in Folge 2016 war das heisseste Jahr der Geschichte

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
5 shares
Fehler
Melden

Die Wetterbehörden warnten die Menschen in einer Entfernung von bis zu 30 Kilometern im Nordosten des Berges vor heftigem Ascheregen. Mit einem leichteren Ascheregen müsse in bis zu 250 Kilometern Entfernung gerechnet werden.

Der riesige Krater des knapp 1600 Meter hohen Bergs Aso dominiert Kyushu, die grösste Insel in Japans Südwesten. Der Vulkan zieht viele Touristen an. Zuletzt brach er im September 2015 aus, davor war er 19 Jahre lang ruhig geblieben.

In Japan gibt es zahlreiche aktive Vulkane. Das ostasiatische Land liegt auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring, auf dem sich ein Grossteil der weltweiten Vulkanausbrüche und Erdbeben ereignen.

Am 27. September 2014 hatte Japan seinen schlimmsten Vulkanausbruch seit 90 Jahren erlebt. Bei dem völlig unerwarteten Ausbruch des Ontake im Zentrum des Landes kamen mehr als 60 Menschen ums Leben, die sich zum Wandern auf dem Berg aufhielten. (sda)

Publiziert am 08.10.2016 | Aktualisiert am 10.10.2016
teilen
teilen
5 shares
Fehler
Melden