Italien Gentiloni stellt Italiens neue Regierung vor: Alfano Aussenminister

Rom – Der neu ernannte italienische Ministerpräsident Paolo Gentiloni hat die Zusammensetzung seiner Regierung präsentiert. Um internationale Angelegenheiten soll sich künftig als Aussenminister der bisherige Innenminister Angelino Alfano kümmern.

Alfano als Aussenminister: Gentiloni stellt Italiens Regierung vor play
Der neu ernannte italienische Ministerpräsident Paolo Gentiloni hat die Zusammensetzung seiner Regierung präsentiert. Die meisten der 19 Minister sind für die Italiener bekannte Gesichter, da sie bereits im Kabinett von Gentilonis Vorgänger Matteo Renzi waren. KEYSTONE/AP ANSA/GIUSEPPE LAMI

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Trump erträgt die Wahrheit nicht «Noch nie wohnten so viele Menschen...
2 Sie spielten Billard, als die Schneewalze kam Hotel-Kinder überlebten...
3 Pannenhandy Galaxy Note 7 Samsung bestätigt Akku als Brandherd

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Das sagte wie Gentiloni am Montagabend. An Alfanos Stelle rückt der Sozialdemokrat Marco Minniti. Das neue Kabinett besteht aus 19 Ministern.

Wie erwartet bleibt Pier Carlo Padoan Finanzminister. Seine Expertise ist besonders gefragt, da sich die Krise der italienischen Bank Monte dei Paschi di Siena in den vergangenen Tagen extrem zugespitzt hat und eine Rettung durch den Staat im Gespräch ist.

Die ehemalige Reformministerin Maria Elena Boschi wird Staatssekretärin im Regierungspalast. Roberta Pinotti bleibt Verteidigungsministerin.

Gentiloni hatte zuvor den Auftrag des Präsidenten, das Amt des Ministerpräsidenten nach dem Rücktritt von Matteo Renzi zu übernehmen, offiziell angenommen. Noch am Montagabend wurde die Vereidigung der Regierung erwartet. Danach steht nur noch das Vertrauensvotum beider Parlamentskammern aus. (SDA)

Publiziert am 12.12.2016 | Aktualisiert am 13.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden