Isländerin Unnur Bra Konradsdottir Politikerin stillt Baby während ihrer Rede

REYKJAVIK (ISLAND) - Mit ihrem Baby an der Brust hat sich eine isländische Abgeordnete im Parlament in Reykjavik an das Plenum gewandt. Bei der im Fernsehen übertragenen Sitzung des Althingi erhob sich Unnur Bra Konradsdottir gestern, um sich in der Debatte zu äussern.

Island: Politikerin Unnur Bra Konradsdottir stillt Baby während Rede play
Während ihrer Rede gab Unnur Bra Konradsdottir im Parlament in Island ihrem Baby die Brust. Südkurier

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ihr droht lebenslange Haft 17-Jährige vergewaltigt jungen Mann
2 Papa hat sich vertwittert Trump lobt die falsche Ivanka
3 Wegen Brexit UBS könnte 1000 Jobs aus London abziehen

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
76 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

Die Abgeordnete der rechten Unabhängigkeitspartei bezeichnete das öffentliche Stillen ihres Babys als «die natürlichste Sache der Welt». Ihre politische Arbeit ändere nichts an ihren Pflichten als Mutter.

Konradsdottir sagte, ihre sechs Wochen alte Tochter habe sich nicht stören lassen. «Im Gegenteil, sie wäre gestört worden, hätte ich aufgehört, sie zu stillen, um zu sprechen», sagte die Mutter von drei Kindern.

Laut isländischen Medien war es das erste Mal, dass eine Abgeordnete im Parlament bei einer Rede ihr Kind stillte. Island war 1980 das erste Land der Welt, dass mit Vigdis Finnbogadottir eine demokratische gewählte Staatschefin hatte. (SDA/stj)

Publiziert am 13.10.2016 | Aktualisiert am 13.10.2016
teilen
teilen
76 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

7 Kommentare
  • Mike  Studer 13.10.2016
    Ja so ein Baby muss halt 24h ununterbrochen gestillt werden. Kommt ja gar nicht in Frage, dass man mal 15 Minuten Pause macht.
    Ich finds einfach anstands- und respektlos aber was Rede ich; Anstand und Respekt ist der modernen, westlichen Welt schon seit Jahrzehnten abhanden gekommen.
    • Thomas  Hager aus Luzern
      13.10.2016
      Wieso ist es Anstands- und Respektlos ein Baby zu stillen, egal wo?
    • Othmar  Kamm aus Schafisheim
      13.10.2016
      Da muss ich Ihnen voll und ganz zustimmen Herr Studer.
      Aber leider interessiert es heute niemanden mehr, was man der Allgemeinheit zumuten darf oder kann. Für mich absolut abstossen, wenn ich da fremde Frauen beim stillen anschauen muss!
    • Marco  Weber 13.10.2016
      Da wird von anstand und respekt gesprochen als wären der Herr Studer und der Herr Kamm diejenigen welche Anständig oder Respektvoll wären.... Ihre Aussagen sind nur lächerlich! Herr Kamm wenn Sie es abstossend finden, schauen Sie nicht hin! Kann doch nicht so schwer sein.......
    • Mike  Studer 13.10.2016
      @Weber: Geht es bei einer Rede vor einem Parlament nicht primär darum, dass die Leute aufmerksam zuhören und nicht davon laufen?
      @Hager: Weil nicht jeder Mensch auf Erden überall Babies, die an nackten Brüsten nippeln, sehen will. Vorallem dann nicht, wenn das Gegenüber erwartet, dass man auch aufmerksam zuhört.
  • Patrick  Smart 13.10.2016
    Tolle Sache?Vielleicht sollte sie sich lieber eine Babypause gönnen und das Baby zuhause stillen. Aber als Emanze und Politikunersetzlich muss sie das natürlich zur Schau Stellen! Ich bin für absolute Gleichberechigung, gleicher Lohn für gleiche Arbeit aber dies hier zeikgt leider wohin wir steuern...
    • Thomas  Hager aus Luzern
      13.10.2016
      Eine rechte Emanze müsste eigentlich der Albtraum jeder rechtsbürgerlichen Partei sein, wunderbar!
      Das mit der absoluten Gleichberechtigung wird in diesem Fall schwierig oder haben sie schon mal einen Mann ein Baby stillen gesehen?