Inzest über Facebook: Mutter verführt eigenen Sohn

  • Publiziert: , Aktualisiert:
Sie verführte ihren eigenen Sohn: Amee Sword. play Sie verführte ihren eigenen Sohn: Amee Sword.

PONTIAC (USA) – Sie wurde mit 19 schwanger und gab ihren Sohn zur Adoption frei. 14 Jahre später entdeckt Amee Sword ihn auf Facebook – und beginnt ein Sex-Verhältnis mit ihm.

Sword war mit 19 Jahren schwanger geworden und wollte ihr Kind nicht als alleinerziehende Mutter grossziehen. Der Sohn kam bei einer Familie in der Nachbarstadt Waterford Township unter.

Vor zwei Jahren entdeckte die heute 36-jährige Sword ihren Sohn auf Facebook und freundete sich mit ihm an. Sie begannen miteinander zu schreiben und begannen sich kurze Zeit später zu verabreden. Laut Staatsanwaltschaft began eine Inzestbeziehung, die erst aufflog, als der Teenager seinen Adoptiveltern von der Sex-Beziehung erzählte.

Bis zu 9 Jahren Gefängnis

Sword wurde verhaftet. Ihr drohten bei einer Verurteilung wegen sexuellem Missbrauchs eines Minderjährigen zwischen neun und 30 Jahren Gefängnis. Sie schloss einen Deal mit der Staatsawaltschaft und bekannte sich schuldig. Im Gericht entschuldigte sie sich für ihre Tat: «Ich kann selbst nicht glauben, was ich getan habe», sagte sie. «Es tut mit so unendlich leid.» (wyc)

Alle Kommentare (5)

  •  
    Klar isses krank sowas aber ich glaube kaum das die Mutter den Jungen Missbraucht hat.... weil ich denke der hat das sicher Freiwillig gemacht weil er ja nich wusste das es seine Mutter ist.
    • 14.07.2010
    • 0
    • 0
  •  
    Wahnsinnig zu was Menschen fähig sind, einfach nur krank so was!
    • 13.07.2010
    • 0
    • 0
  •  
    Da kann man nur noch leer schlucken.
    • 13.07.2010
    • 0
    • 0
  •  
    einfach nur krank...Was geht da in einem Menschen vor mit dem eigenen Kind eine Beziehung aufzubauen?
    • 13.07.2010
    • 0
    • 0
  •  
    Wie krank und kaputt im Kofp muss man bloss sein? Hoffe, sie erhält die Höchststrafe von 30 Jahren. Solche Menschen, welche die eigenen Kinder missbrauchen wie diese Frau sind das Allerletzte!
    • 13.07.2010
    • 1
    • 0

Ausland