Insgesamt vier Tote nach Anschlag Hier explodiert die Autobombe des Attentäters

ISTANBUL (TUR) - Bei einem Autobombenanschlag in Izmir sind zwei Personen getötet worden. Nach der Explosion erschossen Sicherheitskräfte zudem zwei Angreifer.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Trump macht ernst USA ziehen sich aus Handelsabkommen TPP zurück
2 Neue Hoffnung in Lawinen-Hotel Drei Hundewelpen lebend geborgen
3 Caroline Kennedy will in den US-Kongress Ist JFKs Tochter die...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
12 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Bei einem Autobombenanschlag vor dem Justizgebäude in der westtürkischen Millionenmetropole Izmir sind zwei Personen getötet worden. Es handle sich um einen Polizisten und ein Gerichtsmitarbeiter, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu.

Sieben Menschen seien verletzt worden. Nach der Detonation hätten sich Sicherheitskräfte zudem mit drei «Terroristen» Schusswechsel geliefert. Zwei Angreifer seien dabei getötet worden. Einer sei auf der Flucht.

Der Sender CNN Türk berichtete, mutmasslich sei eine Autobombe vor dem Gerichtseingang für Richter und Staatsanwälte explodiert. Das Gebäude sei evakuiert worden. Die Polizei fahnde mit Unterstützung von Helikoptern nach dem Flüchtigen. Eine Nachrichtensperre sei verhängt worden.

Izmir ist nach Istanbul und Ankara die drittgrösste Stadt der Türkei. Seit der Eskalation der Gewalt im Land im Sommer 2015 ist die Küstenstadt Izmir bislang von schweren Anschlägen verschont gewesen.  (pma/bau/SDA)

  Publiziert am 05.01.2017 | Aktualisiert am 05.01.2017
teilen
teilen
12 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Christian  Meiergruber aus Winkel
    05.01.2017
    Ziemlich grosser Zufall, das einer genau in dem Augenblick aus dem Fenster Filmt in der die Bombe Explodiert?
  • süleyman  kovanci 05.01.2017
    Erdogan ist seit geraumer zeit, ein dorn in den augen des int. polit. etablissement. Man versuchte ihn mit Gezi unruhen,den korruptionsvorwürfen 17-25 dezember,putschversuch 15 juli,angriff auf die türkische waehrung zu stürzen ,das alles hat nichts gebracht ! jetzt versucht man ihn zu stürzen, indem man das land mit terror terrorsiert,aber auch das wird den gewünschten effekt nicht bringen !
  • Michael   Frey 05.01.2017
    Die Türkei wird sich in ein Land der Tränen und des Blutes entwickeln. Das ist leider traurige Tatsache. Die Türkei wird noch viel Leid erfahren.